Werbung

Bitterer Meilenstein für Mainz 05

Bitterer Meilenstein für Mainz 05
Bitterer Meilenstein für Mainz 05

Im Bundesliga-Duell zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und dem SV Werder Bremen zeichnete sich ein hart umkämpfter Arbeitssieg für die Bremer ab. Obwohl sie sich im zweiten Durchgang offensiv zurückhielten und eine überwältigende Torschussbilanz von 23:6 zugunsten der Mainzer aufwies, konnte Bremen das Spiel für sich entscheiden. Der entscheidende Treffer wurde bereits in der 2. Minute durch Marvin Ducksch erzielt, was Bremen einen entscheidenden Vorteil verschaffte. Die Bremer Abwehr hielt stand gegen die unermüdlichen Angriffe der Mainzer, die trotz ihrer zahlreichen Versuche keine klaren Großchancen erzielen konnten. Das Spiel endete mit einem bitteren Meilenstein für Mainz, die ihre 100. Heimniederlage in der Bundesliga hinnehmen mussten.

Neuzugänge stürmen in Startelf

Beim Duell zwischen Mainz und Bremen gab es sowohl bei den Gastgebern als auch bei den Gästen personelle Veränderungen. Trainer Siewert von Mainz brachte zwei Neuzugänge in die Startelf. Amiri und Ngankam, die erst kürzlich an den Bruchweg wechselten, feierten ihr Debüt und ersetzten Kohr und Richter, die beide auf der Bank Platz nahmen. Allerdings musste Siewert auf Bell verzichten, der sich eine Herzmuskelentzündung zugezogen hatte. Eine Rückkehr von Jae-Sung Lee, der vom Asien-Cup zurückkehrte, war noch offen.

Für Bremen, das mit einem Sieg gegen die Bayern und einem 3:1-Heimsieg gegen Freiburg anreiste, kehrte eigentlich Mitchell Weiser wieder zurück in die Startelf. Doch er verletzte sich beim Aufwärmen, wodurch Deman letztlich dennoch von Anfang an spielt. Trainer Werner musste weiterhin auf die Langzeitverletzten Pieper und Veljkovic verzichten. Eine Rückkehr von Naby Keita nach dem Afrika-Cup-Aus mit Guinea stand bevor.

Mainz, das mit nur elf Punkten und sechs Zählern Rückstand auf den rettenden Platz tief im Tabellenkeller steckte, brauchte dringend Punkte. Bremen hingegen wollte sich im Tabellenmittelfeld festsetzen. Trotz der abstiegsreifen Zahlen stand Mainz noch nicht auf verlorenem Posten. Mit einem Nachholspiel trennte Mainz nur ein Punkt vom Relegationsrang.

Die Offensive der Mainzer präsentierte sich harmlos. Eine Aufholjagd schien schwer vorstellbar. Daher wurden die Mainzer zum Ende der Winter-Transferperiode nochmal aktiv und sicherten sich die Dienste von Amiri und Ngankam. Bremen hingegen sicherte sich die Dienste des 21-jährigen 2,02-Meter-Hünen Skelly Alvero und Perspektivspieler Hansen-Aaroen.

So starteten beide Mannschaften in die Partie:

1. FSV Mainz 05: Robin Zentner - Silvan Widmer, Phillipp Mwene, Anthony Caci, S. van den Berg - Nadiem Amiri, Karim Onisiwo, Jonathan Burkardt, Leandro Barreiro, Tom Krauß - Jessic Ngankam

SV Werder Bremen: Michael Zetterer - Anthony Jung, Niklas Stark, Marco Friedl - Jens Stage, Romano Schmid, Senne Lynen, Felix Agu, Olivier Deman - Marvin Ducksch, Justin Njinmah

Blitzstart für Werder Bremen

Bereits in der 2. Minute erzielte Bremen das erste Tor des Spiels durch Ducksch, der nach einem unglücklichen Klärungsversuch von Caci in zentraler Position abzog und das Leder rechts unten versenkte. Trotz des frühen Rückschlags versuchten die Mainzer, ins Spiel zu finden und hielten den Ball in den eigenen Reihen. Ihre erste echte Chance hatten sie in der 16. Minute, als Krauß einen wuchtigen Schuss an den rechten Pfosten setzte. Trotz mehrerer Torschüsse und Ballbesitz konnte Mainz den Rückstand bis zur Halbzeitpause nicht aufholen.

Mainz drängt, Bremen verteidigt

Ohne personelle Wechsel ging es in die zweite Halbzeit. Die Mainzer starteten mit Schwung und versuchten, den Ausgleich zu erzwingen. In der 60. Minute hatte Mainz eine große Chance zum Ausgleich, als Ngankam aus elf Metern abzog und Zetterer den Schuss über den Querbalken lenkte. Trotz ihrer Bemühungen und einer offensiven Ausrichtung konnten die Mainzer den Ausgleich nicht erzwingen. Bremen verteidigte tief in der eigenen Hälfte und machte es den Mainzern schwer, eine Lücke zu finden. In der 69. Minute wechselte Werder gleich dreifach und brachte frische Kräfte aufs Feld. Die letzten Minuten des Spiels waren geprägt von intensiven Zweikämpfen und mehreren gelben Karten. Trotz aller Bemühungen der Mainzer konnte Bremen den knappen Vorsprung behaupten und das Spiel mit 1:0 für sich entscheiden.

Mainz 05: Bittere Jubiläumsniederlage

Am Ende des 20. Spieltags der Bundesliga steht eine bittere Erkenntnis für Mainz: Trotz eines deutlichen Übergewichts an Torschüssen (23:6) und unermüdlicher Angriffe konnten sie den Bremer Abwehrriegel nicht durchbrechen. Werder Bremen zeigte sich im zweiten Durchgang zwar offensiv abgemeldet, verteidigte jedoch aufopferungsvoll und schenkte Mainz so ihre 100. Heimniederlage in der Bundesliga. Ein Arbeitssieg, der zeigt: Fußball ist eben nicht nur ein Spiel der Tore, sondern auch der Verteidigung. Ein Spiel, in dem manchmal der hohe Aufwand nicht belohnt wird und die klaren Großchancen ausbleiben. Ein Spiel, das Mainz 05 verloren hat.

Hier können Sie einen Blick auf die aktuelle Tabelle werfen oder sich die anderen Ergebnisse anschauen.

Highlights auf den digitalen SPORT1 Plattformen

SPORT1 bietet eine umfangreiche Highlight-Berichterstattung zur Bundesliga!

Fans können auf den digitalen Kanälen von SPORT1 jeweils ab Montag, 0:00 Uhr, on-demand alle Highlights des jeweiligen Spieltags in Videoclips erleben.

Die Highlight-Videos stehen anschließend bis zum Saisonende zur freien Verfügung auf Abruf.

-----

Dieser Artikel wurde mit maschineller Unterstützung erstellt und ist abschließend geprüft worden. Hinweise oder Anmerkungen gerne an feedback-digitale-produkte@sport1.de.