Werbung

Blinde können totale Sonnenfinsternis im April dank neuer Technologie hören und fühlen

Blinde können totale Sonnenfinsternis im April dank neuer Technologie hören und fühlen

Wenn am 8. April eine totale Sonnenfinsternis über Nordamerika hinwegzieht, wird es für blinde Menschen Ton- und Tastgeräte geben.

"Sonnenfinsternisse sind etwas sehr Schönes, und jeder sollte sie einmal im Leben erleben können", sagte Yuki Hatch, eine Highschool-Schülerin in Austin, Texas.

Die sehbehinderte und weltraumbegeisterte Schülerin hofft, eines Tages als Informatikerin für die NASA arbeiten zu können.

Am Tag der Sonnenfinsternis, wenn der Mond zwischen der Erde und der Sonne vorbeizieht und das Sonnenlicht blockiert, wollen sie und ihre Klassenkamerad:innen an der Texas School for the Blind and Visually Impaired (Schule für Blinde und Sehbehinderte) draußen auf der Schulwiese sitzen.

Sie werden einem kleinen Gerät namens LightSound Box lauschen, das wechselndes Licht in Töne umwandelt.

Wenn die Sonne hell ist, werden hohe, zarte Flötentöne zu hören sein. Wenn der Mond beginnt, die Sonne zu verdecken, erklingen mittlere Töne, die an eine Klarinette erinnern. Die Dunkelheit wird durch ein tiefes Klicken wiedergegeben.

"Ich freue mich darauf, die Sonnenfinsternis zu hören, anstatt sie zu sehen", so Hatch.

Die Sonnenfinsternis hören

Das LightSound-Gerät ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Wanda Díaz-Merced, einer blinden Astronomin, und der Harvard-Astronomin Allyson Bieryla.

Díaz-Merced übersetzt ihre Daten regelmäßig in Audio, um Muster für ihre Forschung zu analysieren.

Ein Prototyp wurde erstmals während der totalen Sonnenfinsternis 2017 in den USA eingesetzt, und das Handgerät wurde auch bei anderen Finsternissen verwendet.

Sonnenfinsternisse sind sehr schöne Dinge und jeder sollte sie einmal im Leben erleben können.

In diesem Jahr arbeiten sie mit anderen Institutionen zusammen und wollen mindestens 750 Geräte an Orte in Mexiko, den USA und Kanada verteilen, in denen Sonnenfinsternis-Veranstaltungen stattfinden.

Sie veranstalteten Workshops an Universitäten und Museen, um die Geräte zu bauen, und bieten auf der Website der Gruppe Anleitungen zum Selbermachen an.

"Der Himmel gehört allen. Und wenn dieses Ereignis für den Rest der Welt zugänglich ist, muss es auch für Blinde zugänglich sein", sagte Díaz-Merced.

"Ich möchte, dass die Schüler die Sonnenfinsternis hören und die Sterne sehen können".

Die Perkins Library, die der Perkins School for the Blind in Watertown, Massachusetts, angegliedert ist, plant, die wechselnden Töne des LightSound-Geräts über Zoom zu übertragen, so dass die Mitglieder online und per Telefon zuhören können, sagte Outreach Managerin Erin Fragola.

Zusätzlich zu den Student:innen haben viele der älteren Menschen, die die Bibliothek nutzen, altersbedingte Sehschwächen, sagt sie:

"Wir versuchen, Wege zu finden, die Dinge für alle zugänglicher zu machen".

Andere werden das Naturschauspiel durch den Tastsinn erleben, mit dem Cadence-Tablet von Indiana's Tactile Engineering. Das Tablet hat etwa die Größe eines Mobiltelefons und verfügt über Reihen von Punkten, die sich auf und ab bewegen. Es kann für eine Vielzahl von Zwecken verwendet werden: Lesen von Braille-Schrift, Erfühlen von Grafiken und Filmausschnitten, Spielen von Videospielen.

Bei der Sonnenfinsternis kann ein Schüler seine Hand über das Gerät halten und spüren, wie sich der Mond langsam über die Sonne bewegt", so Wunji Lau von Tactile Engineering.

Die Indiana School for the Blind and Visually Impaired hat im letzten Jahr damit begonnen, das Tablet in ihren Lehrplan einzubauen. Einige Schüler:innen der Schule haben die Sonnenfinsternis im Oktober letzten Jahres mit dem Tablet erlebt.

Die Zehntklässlerin Jazmine Nelson freut sich darauf, bei der großen NASA-Veranstaltung zur Beobachtung der Sonnenfinsternis auf dem Indianapolis Motor Speedway dabei zu sein, wo das Tablet zur Verfügung stehen wird.

"Mit dem Tablet hat man das Gefühl, ein Teil von etwas zu sein", sagte sie.

Ihre Klassenkameradin Minerva Pineda-Allen fügte hinzu: "Das ist eine sehr seltene Gelegenheit, die ich vielleicht nicht noch einmal bekomme".