Werbung

Nach Blitzbesuch bei König Charles: Prinz Harry wieder auf Heimreise

Prinz Harry hat seinen Vater, König Charles III., nach dessen Krebsdiagnose besucht. (Bild: imago/ZUMA Wire)
Prinz Harry hat seinen Vater, König Charles III., nach dessen Krebsdiagnose besucht. (Bild: imago/ZUMA Wire)

Prinz Harry (39) hat sich wieder auf den Heimweg gemacht, wie mehrere britische Medien übereinstimmend berichten. Damit wäre sein doch sehr kurzer Besuch in England schon wieder vorüber, bedenkt man, dass Harry nach der Krebsdiagnose seines Vaters doch extra aus den USA angereist ist. Der Palast hatte am Montag (5. Februar) mitgeteilt, dass bei König Charles III. (75) im Rahmen einer Prostata-Operation "eine Form von Krebs" festgestellt worden war.

Das Treffen dauerte keine Stunde

Harry, der mit seiner Ehefrau und den gemeinsamen Kindern seit 2020 in Kalifornien lebt, war in seine alte Heimat gereist, um sich mit König Charles III. zu treffen. Seine Frau, Herzogin Meghan (42), sowie seine Kinder Archie (4) und Lilibet (2) waren nicht an Bord eines rund zehnstündigen Fluges, der den Prinzen am Dienstag zurück nach Großbritannien gebracht hat.

Am heutigen Mittwochnachmittag sei Prinz Harry - rund 24 bis 26 Stunden später - wieder am Flughafen London Heathrow gesichtet worden, nachdem er die Nacht angeblich in einem Hotel verbracht hat, berichtet unter anderem der "Independent". Harry soll am Dienstag angeblich nur etwa 30 bis 45 Minuten mit König Charles III. gesprochen haben, bevor sein Vater und dessen Ehefrau, Königin Camilla (76), auf den Landsitz Sandringham gebracht wurden, wo sich Charles von seiner Behandlung erholen soll.

Schweigen zwischen Harry und William?

Ein Treffen von Harry mit seinem Bruder Prinz William (41) oder dessen Ehefrau, Prinzessin Kate (42), soll es nicht gegeben haben. Kate erholt sich derzeit selbst bis voraussichtlich Ostern von einer Operation im Bauchraum, die Brüder gelten als zerstritten.

Der Palast hatte am Montag mitgeteilt, dass König Charles III. sich bereits in Behandlung befinde und auf Rat seiner Ärzte während dieser keine öffentlichen Termine absolvieren werde. Um Staatsgeschäfte wolle er sich aber im Hintergrund weiterhin kümmern.

William hat seine royalen Verpflichtungen nach rund dreiwöchiger Pause unterdessen wieder aufgenommen. In einer feierlichen Zeremonie hat der Thronfolger auf Schloss Windsor über 50 Ehrungen verliehen. Er soll am Mittwochabend zudem bei der Wohltätigkeitsorganisation London Air Ambulance, die er seit 2020 als Schirmherr begleitet, erscheinen und soll dort eine Rede halten. Es wird laut "Daily Mail" davon ausgegangen, dass er den Anlass nutzt, um erstmals über die Krebserkrankung seines Vaters zu sprechen.

Mit dem Ausfall des Königs und von Prinzessin Kate lastet derzeit ein besonders hoher Druck auf Thronfolger William. Royal-Experten sehen die vergangenen sowie kommenden Tage und Wochen als seine Feuertaufe in der Rolle als designierter König. Vor Charles' Krebsdiagnose nahm sich William eine kurze Auszeit, um für seine Ehefrau und die drei gemeinsamen Kinder - Prinz George (10), Prinzessin Charlotte (8) und Prinz Louis (5) - da sein zu können. Nach Ostern soll auch Kate voraussichtlich wieder öffentlich auftreten, wie lange König Charles III. aufgrund seiner nicht näher spezifizierten Krebserkrankung ausfallen wird, ist indes noch unklar.