Werbung

Boll verliert knapp im Viertelfinale

Boll verliert knapp im Viertelfinale
Boll verliert knapp im Viertelfinale

Der Siegeszug des deutschen Tischtennis-Idols Timo Boll (Düsseldorf) ist im Viertelfinale des WTT Grand Smash in Singapur beendet worden. Der 43-Jährige unterlag nach einer erneut starken Vorstellung dem Weltranglistenfünften Liang Jingkun (China) hauchdünn mit 3:4 - betrieb aber erneut Eigenwerbung für seine Olympia-Nominierung.

Den Sprung ins Halbfinale beim mit 1,5 Millionen US-Dollar dotierten Turnier verpassten am Freitag auch der Saarbrücker Patrick Franziska gegen Taiwans Olympiavierten Lin Yin-Ju (1:4) und Europameister Dang Qiu (Düsseldorf), der dem Weltranglistenzweiten Wang Chuqin aus China nach gewonnenem ersten Satz ebenfalls mit 1:4 unterlegen war. Das Halbfinale in Singapur komplettiert der 17-jährige Franzose Felix Lebrun.

"Es war von uns beiden ein Match auf sehr hohem Niveau. Timo hat einige unglaubliche Bälle gespielt", zeigte sich Liang Jingkun von Bolls Leistung beeindruckt.

Boll kämpft im internen Nationalmannschafts-Rennen noch um einen von drei Olympia-Plätzen, Paris (26. Juli bis 11. August) wären die siebten Spiele des Rekord-Europameisters. Dimitrij Ovtcharov, zweimaliger Olympia-Bronzemedaillengewinner im Einzel, war in Singapur im Achtelfinale an Franziska gescheitert.