Werbung

Borré-Entscheidung irritiert Werder

Auch nach dem wochenlangen Tauziehen um Rafael Borré gibt es weiter Ärger. Nun ist sein Leihverein Werder Bremen irritiert, weil sich der Angreifer bereits im Trikot seines zukünftigen Klubs fotografieren ließ.

Hintergrund: Am Donnerstag hatte die Eintracht aus Frankfurt, die Borré an Werder ausgeliehen hatte, an den brasilianischen Erstligisten SC Internacional Porto verkauft - der Wechsel soll spätestens im Sommer vollzogen werden. Wenn die Leihe in Bremen planmäßig beendet ist.

So weit, so gut. Doch nun hat sich Borré auf dem X-Kanal seines zukünftigen Klubs bereits im Trikot von Internacional gezeigt, was bei den Grün-Weißen nicht besonders gut ankam.

„Es ist völlig in Ordnung, dass Frankfurt und Porto Alegre ein Agreement gefunden haben, aber wir sind sehr irritiert, dass Rafael schon im Trikot eines anderen Vereins abgelichtet wurde“, meinte Profifußball-Leiter Clemens Fritz im Gespräch mit der Deichstube. Dass genau dies auch schon bei eigenen Verpflichtungen vorgefallen sei, bezeichnete er als „auch nicht in Ordnung.“

Die Bremer wollen den Stürmer wohl nicht vorzeitig abgeben, Fritz hatte zuletzt stets abgestritten, dass es entsprechende Angebote aus Brasilien gegeben habe. In der Hinrunde absolvierte er 14 Spiele und erzielte vier Tore für Bremen.