Werbung

Brandon Flowers: Musik-Krise liegt am Alter

Brandon Flowers credit:Bang Showbiz
Brandon Flowers credit:Bang Showbiz

Brandon Flowers steckt „in einer Krise“ wegen seiner musikalischen Identität.

Der 42-jährige Sänger ist seit mehr als 20 Jahren Frontmann der Rockband The Killers und obwohl er sich bewusst ist, dass ihre älteren Songs wie ‚Human‘ der Grund dafür sind, dass sie immer noch Arenen ausverkaufen. Trotzdem gab er zu, dass er „erfüllter“ war, als er Tracks für ihr 2021er-Album ‚Pressure Machine‘ schrieb, das auf seiner Kindheit basiert.

Flowers sagte der ‚Sunday Times‘: „Das ist die Krise, in der ich mich befinde. The Killers sind meine Identität und unsere Songs füllen die Sitze, aber ich bin erfüllter, wenn ich Musik wie ‚Pressure Machine‘ mache. Ich habe eine Seite von mir gefunden, die stark war. Das war der Typ, nach dem ich gesucht hatte! Ich bin so stolz auf ‚Hot Fuss‘, wie man es nur sein kann, auf etwas, das man mit 20 gemacht hat. Aber ich bin keine 20 mehr.“ Er denke auch über den nächsten Lebensabschnitt nach.

Der ‚Lonely Town‘-Hitmacher fügte hinzu, dass er immer noch ein „großes Maß an Unzulänglichkeit“ spüre und sich nicht sicher sei, wie er darüber hinwegkommen soll. Sein „Konflikt“ sei es, sich von seinem frühen Erfolg „weiterentwickeln“ zu wollen, obwohl es immer diejenigen geben wird, die ihn mit den klassischen Tracks von The Killers in Verbindung bringen. Er fügte hinzu: „Ich habe immer noch eine große Unzulänglichkeit und weiß nicht, wie ich sie überwinden kann. Ich bin jetzt ein anderer Mensch. Es wird schwierig sein, zurückzugehen. Es ist ein Konflikt. Es ist so: An welchem Punkt nehme ich diese Änderung vor? Wer in der Band will das auch machen? Egal was passiert, es wird immer Leute geben, die mich anschauen und nur an ‚Somebody Told Me‘ denken. Und das verstehe ich. Aber ich bin daran interessiert, mich weiterzuentwickeln.“