Werbung

"Brauchst du einen Feuerwehrmann?": Schärfeschock beim "perfekten Dinner"

Petra bleibt vor Schärfe kurz die Luft weg. Nach einem Glas Wasser geht es ihr aber gleich wieder besser.
 (Bild: RTL)
Petra bleibt vor Schärfe kurz die Luft weg. Nach einem Glas Wasser geht es ihr aber gleich wieder besser. (Bild: RTL)

Als Halb-Thailänderin ist Sandra (29) an scharfes Essen gewöhnt - ganz anders ihre vier "Dinner"-Gäste aus Schwerin. Vorsichtshalber würzt sie ihre Speisen an Tag 3 weniger als sonst, doch die Chilis haben es in sich.

Nach den ersten beiden Abenden steigt bei Sandra der Ehrgeiz, "Das perfekte Dinner" in Schwerin zu gewinnen. "Meine Mutti kommt aus Thailand, es gab zu Hause viel Asiatisch, viel Deutsch", entsprechend kocht die Mediengestalterin unter dem Motto "Asiatisch, oder so ähnlich" einen Mix aus beidem. "Ich glaube, sie essen nicht gerne so superscharf, deshalb bin ich ein bisschen vorsichtiger mit dem Chili", würzt sie anfangs noch mit Bedacht. Es gibt:

  • Vorspeise: Bok Bok, jedoch gefälscht - Gurke / Lachs / Reis / Ei

  • Hauptspeise: Reh, untraditioneller Art - Teriyaki / Korokke / Chinakohl

  • Nachspeise: Sowas wie Tiramisu, nur anders - Mango / Kokos / Keks

Mit Gin und Gurkenlimonade begrüßt Sandra die Gäste. "Sandra war herzlich, wunderschön anzuschauen, ein Sonnenschein", fühlt sich Ute (66) sofort willkommen. "Meine Aufregung ist ein bisschen gesunken, jetzt wo ich in eure tollen Gesichter blicke", freut sich die Gastgeberin, dass es endlich losgeht.

Den Reis gart Sandra nach alter laotischer Tradition im Bambuskorb - das Menü soll ja authentisch schmecken.
 (Bild: RTL)
Den Reis gart Sandra nach alter laotischer Tradition im Bambuskorb - das Menü soll ja authentisch schmecken. (Bild: RTL)

Ohne scharf geht nicht: "Darf auch nicht lasch schmecken"

Die Reisgarmethode im Bambuskorb ist den Gästen neu. "Das ist ein traditioneller laotischer Dampfgarer", erklärt Sandra. "Lasst euch überraschen!" Zum Reis gibt es Lachs-Tatar mit Gurkensalat, Bohnen, Cherrytomaten und Erdnussdressing. "Tatsächlich ist so ein Bok Bok ein laotischer Mörser, und das Gemüse wird in diesem Mörser gestampft", führt Sandra die Zubereitungsart vor. "Mit dem Mörser auf dem Ton, da entsteht halt ein 'Bok Bok'. Ich musste es einfach reinnehmen, weil das sind Kindheitserinnerungen und das ist authentisch." Authentisch ist auch die Menge an Chilis, die Sandra verwendet: "Es darf auch nicht ganz lasch schmecken. Wir sind hier schon beim Traditionsgericht." Aufs Tatar kommt außerdem ein dehydriertes Ei: "Also ein Eigelb, dem das Wasser entzogen wurde."

Für Optik und Geschmack der Vorspeise gibt's ein einstimmiges: "Wow!" Doch dann beginnt Petra (65) zu husten. "Brauchst du einen Feuerwehrmann?", ist Kristoph (36) gleich zur Stelle. "Irgendwo habe ich draufgebissen", kann Petra nach dem Schärfeschock und einem Glas Wasser wieder sprechen. "Wahrscheinlich die Chili", entschuldigt sich Sandra.

"Bok Bok" macht der Mörser beim Zerstampfen der Erdnüsse für die Vorspeise, von links: Kristoph, Diana, Sandra, Petra und Ute.
 (Bild: RTL)
"Bok Bok" macht der Mörser beim Zerstampfen der Erdnüsse für die Vorspeise, von links: Kristoph, Diana, Sandra, Petra und Ute. (Bild: RTL)

Reh mit Teriyakisoße? "Das gibt es auf keiner Karte"

Ohne Zwischenfall verläuft der Hauptgang aus Reh mit japanischen Korokken. "Das sind Kroketten aus Kartoffeln, aber natürlich so ein bisschen asiatisch angereichert", bedarf auch diese Komponente Sandras Erläuterung. Diana (46) genießt den ersten Bissen: "Mega gut. Oh Gott, ist das zart!" Auch Sandra gefällt ihre kreative deutsch-asiatische Hauptspeisen-Komposition: "Ich bin ganz happy gerade." Das ist auch Kristoph: "Diese Kombination Reh mit Teriyaki- und Wildsoße, ich glaube, das gibt es auf keiner Karte und in keinem Restaurant in Deutschland. Das fand ich schon sehr außergewöhnlich." Ute lobt die Würzung: "Auch die Schärfe optimal." Petra mag die frittierte Beilage besonders: "Korokke war für mich eine ganz neue Erfahrung."

Mit einer riesigen Portion Tiramisu aus Mango, Kokos und Spekulatius endet der Abend. "Ich bin euch nicht böse, wenn ihr ein bisschen was übriglasst", weiß Sandra, dass sie es sehr gutgemeint hat. "Das schmeckt so gut, da lasse ich nichts auf dem Teller", löffelt sich Kristoph durch den Berg Mascarponecreme.

"Man hat den ganzen Abend gemerkt, mit wie viel Spaß und wie viel Power sie dabei gewesen ist", resümiert Diana Sandras Leistung. "Es war ein außergewöhnliches asiatisches Dinner heute Abend", geht Kristoph satt und glücklich nach Hause. Ute zückt gar die Zehn-Punkte-Karte und verhilft Sandra zur Führung mit 35 Punkten.

Ein optisches Highlight: Gurkensalat, Lachs-Tatar und ein dehydriertes Ei bilden die asiatische Vorspeise.
 (Bild: RTL)
Ein optisches Highlight: Gurkensalat, Lachs-Tatar und ein dehydriertes Ei bilden die asiatische Vorspeise. (Bild: RTL)