Werbung

"Breaking Bad" und mehr: Die besten Reunions der SAG Awards 2024

Der "Breaking Bad"-Cast bei den SAG Awards. (Bild: imago images/ABACAPRESS)
Der "Breaking Bad"-Cast bei den SAG Awards. (Bild: imago images/ABACAPRESS)

Die 30. jährliche Verleihung der Screen Actors Guild Awards (SAG Awards) ging am Samstag (24. Februar) über die Bühne. In der Shrine Auditorium & Expo Hall in Los Angeles wurden nicht nur Preise verliehen, es kam auch zu Reunions von Cast-Mitgliedern beliebter Filme und Serien.

"Der Teufel trägt Prada"

2006 feierten Anne Hathaway (41), Meryl Streep (74) und Emily Blunt (41) mit ihren Rollen in "Der Teufel trägt Prada" gemeinsam einen riesigen Kinoerfolg. Nun konnten sich Fans knapp 18 Jahre später über eine kleine Reunion der drei Schauspielerinnen freuen.

Ein Clip ihres Auftritts als Laudatorinnen zeigt, wie Streep fast das Mikro auf der Bühne umwirft und erklärt, dass sie ihre Brille und den Sieger-Umschlag vergessen habe. Beide Dinge werden von Hathaway und Blunt zur ihr auf die Bühne gebracht.

Danach philosophierten die drei humorvoll über die Ähnlichkeit zwischen Streep und ihrer Rolle als Chefredakteurin Miranda Priestly, bevor sie die Nominierten in der Kategorie "Bester Schauspieler in einer Comedy-Serie" präsentierten.

"Der Herr der Ringe"

Eine weitere Film-Reunion feierten Frodo-Beutlin-Darsteller Elijah Wood (43) und Sean Astin (53), der Samweis Gamdschie in den "Der Herr der Ringe"-Filmen spielte.

Laut "People" witzelten die beiden auf der Bühne darüber, warum Wood nie seine SAG-Award-Trophäe bekam, als der "Herr der Ringe" damals gewann. "Sean, du solltest meine Statue für mich abholen, wenn wir gewinnen, was ist mit ihr passiert?", fragte der Schauspieler seinen Kollegen. Der erklärte: "Ich habe gerade dieses Marie-Kondo-Buch gelesen, und es war einfach eine Art Entrümpelung. Wie auch immer, ich habe sie einfach ins Feuer geworfen."

"Breaking Bad"

Auch Serien-Stars freuten sich bei den SAG Awards auf eine gemeinsame Zeit, allen voran der "Breaking Bad"-Cast. Bryan Cranston (67), Betsy Brandt (50), Aaron Paul (44) Bob Odenkirk (61), RJ Mitte (31), Anna Gunn (55), Jonathan Banks (77) und Dean Norris (60) überreichten die Trophäe für das "Beste Schauspielensemble in einer Dramaserie".

Damit schloss sich ein besonderer Kreis. Denn der Preis ging an "Succession" für seine letzte Staffel. Diesen Preis hatte zehn Jahre zuvor auch "Breaking Bad" (2008-2013) für die finale Staffel bekommen.

"Modern Family"

Sofia Vergara (51), Julie Bowen (53), Ty Burrell (56), Eric Stonestreet (52), Jesse Tyler Ferguson (48) und Ed O'Neill (77) auf einer Bühne? Das kann nur eine "Modern Family"-Reunion sein.

Der Cast der beliebten Comedyserie (2009-2020) überreichte gemeinsam den Preis für das "Beste Schauspielensemble in einer Comedyserie" an die Darsteller von "The Bear". Zuvor scherzten sie noch über das Leben nach dem Ende ihrer eigenen Serie. Vergara wies auf ihren Erfolg mit dem Netflix-Hit "Griselda" hin, O'Neill gab zu, dass er die Gage von "Modern Family" vermisse.

"Die Fliege" und "Orange Is the New Black"

Während Laverne Cox (51) als Moderatorin auf dem roten Teppich mit Danielle Brooks (34) und Uzo Aduba (43) ein "Orange Is the New Black"-Wiedersehen feierte, gab es auf der Bühne noch eine Film-Reunion:

Jeff Goldblum (71) alias Seth Brundle beschwerte sich auf der Bühne, dass "Die Fliege" (1986) nie für den SAG Award nominiert wurde. Co-Star Geena Davis (68) alias Veronica Quaife erinnerte ihn daran, dass es die SAG Awards noch nicht gab, als ihr Film Premiere feierte.

Gemeinsam präsentierten sie danach den Preis für das "Beste Schauspielensemble", der an "Oppenheimer" ging.

Die Gewinner des Abends

Der Film von Christopher Nolan (53) dominierte die Preisverleihung, Robert Downey Jr. (58) wurde als "Bester Nebendarsteller" und Cillian Murphy (47) als "Bester Hauptdarsteller" gewürdigt.

Weitere Preise gingen an Lily Gladstone (37) als "Beste Hauptdarstellerin" für "Killers of the Flower Moon", Elizabeth Debicki (33) als "Beste Darstellerin in einer Dramaserie" für "The Crown" oder Pedro Pascal (48) "Bester Darsteller in einer Dramaserie" für "The Last of Us".