Werbung

Brendan Fraser und Michelle Yeoh erhalten Hauptdarsteller-Oscars

Brendan Fraser und Michelle Yeoh wurden bei den Oscars als "Beste Hauptdarsteller" ausgezeichnet. (Bild: Mike Coppola/Getty Images / Myung J. Chun/Getty Images)
Brendan Fraser und Michelle Yeoh wurden bei den Oscars als "Beste Hauptdarsteller" ausgezeichnet. (Bild: Mike Coppola/Getty Images / Myung J. Chun/Getty Images)

Schon bei der Verleihung der Nebendarsteller-Oscars zu Beginn des Abends wurde es feucht-fröhlich. Die Gewinner Ke Huy Quan (51) und Jamie Lee Curtis (64, beide für "Everything Everywhere All at Once") nahmen ihre Goldjungen unter Tränen an. Ähnlich ging es für die "Beste Hauptdarstellerin" und den "Besten Hauptdarsteller" weiter. Mit emotionalen Reden nahmen die Preisträger ihre Awards entgegen. Jessica Chastain (45) und Halle Berry (56) überreichten die Goldstatuen.

Brendan Fraser kann es kaum fassen

Zunächst wurde Brendan Fraser (54) als "Bester Hauptdarsteller" ausgezeichnet. Zwar konnte er in den vergangenen Wochen bereits diverse Awards mit nach Hause nehmen, dennoch wirkte der 54-Jährige komplett geschockt von seinem Triumph. "Die Dinge waren nicht immer einfach für mich", nahm er den Oscar gerührt an. Sein Dank galt vor allem seinen drei Söhnen Griffin (20), Holden (18) und Leland (16). Das Publikum reagierte mit Applaus und Standing Ovations.

Frasers größte Konkurrenten waren Austin Butler (31), der für seine "Elvis"-Darbietung nominiert war, und Colin Farrell (46), der dank "The Banshees of Inisherin" ebenfalls auf einen Oscar hoffte. Außerdem waren Paul Mescal (27) für "Aftersun" und Bill Nighy (73) für "Living" nominiert.

Ein besonders reizender Fakt: Sowohl der "Beste Nebendarsteller" Ke Huy Quan als auch Fraser waren 1992 gemeinsam in dem Jugendfilm "Steinzeit Junior" (1992) zu sehen. Beide waren dieses Jahr erstmals für einen Oscar nominiert und räumten in ihren jeweiligen Kategorien ab.

Michelle Yeoh schreibt Geschichte

Tosenden Applaus gab es auch für die "Beste Hauptdarstellerin". Als drittes Cast-Mitglied von "Everything Everywhere All at Once" wurde Michelle Yeoh (60) mit dem wichtigen Preis ausgezeichnet. Sie ist die erste asiatische Frau, die in dieser Kategorie gewürdigt wurde. Ihre Rede widmete sie zunächst asiatischen Kindern und Jugendlichen: "Für alle Mädchen und Jungs, die so aussehen wie ich: [...] Das ist der Beweis, dass Träume wahr werden können."

Doch damit nicht genug. Die 60-Jährige legte mit einem weiteren wichtigen Statement nach. "An alle Frauen: Lasst euch niemals sagen, dass eure Blütezeit vorbei ist", rief sie ins Publikum und erhielt dafür viel Beifall. Den Award widmete Yeoh ihrer 84-jährigen Mutter und allen Müttern dieser Welt: "Sie sind die wahren Superhelden." Beim Verlassen der Bühne betonte sie noch einmal, dass "heute Geschichte geschrieben wird".

Ebenfalls in der Sparte "Beste Schauspielerin" waren Cate Blanchett (53) für Tár, Ana de Armas (34) für "Blonde", Andrea Riseborough (41) für "To Leslie" und Michelle Williams (42) für "Die Fabelmans" nominiert.