Werbung

"Bricht einem das Herz": Julia Roberts spricht über Tod von Matthew Perry

Julia Roberts hatte 1996 einen Gastauftritt in der Kultserie "Friends" und stand mit Matthew Perry vor der Kamera. Beide führten eine Beziehung, die nach drei Monaten von dem Schauspieler beendet wurde. (Bild: Liaison / Getty Images)
Julia Roberts hatte 1996 einen Gastauftritt in der Kultserie "Friends" und stand mit Matthew Perry vor der Kamera. Beide führten eine Beziehung, die nach drei Monaten von dem Schauspieler beendet wurde. (Bild: Liaison / Getty Images)

Wie zahlreiche Hollywood-Stars hatte Julia Roberts einen Gastauftritt in der Kult-Serie "Friends". Nun brach auch die Schauspielerin ihr Schweigen und sprach in einem Interview über den Tod von Matthew Perry.

Auch Wochen nach Matthew Perrys Tod sprechen Stars immer noch über den verstorbenen "Friends"-Star. Der Schauspieler wurde tot in seinem Whirlpool gefunden und nur 54 Jahre alt. Eine Kollegin, die jetzt ebenfalls über Perry äußerte, war "Pretty Woman"-Darstellerin Julia Roberts. Diese hatte 1996 einen Gastauftritt in "Friends": Sie stand aber nicht nur mit dem Schauspieler vor der Kamera, auch privat waren Perry und Roberts damals für kurze Zeit liiert.

Wie "Deadline" berichtet, war Roberts bei "The View" zu Gast. In der Talkshow wurde sie von Co-Moderatorin Sara Haines auf ihren Auftritt angesprochen: "Wie Sie wissen, ist Matthew Perry kürzlich verstorben", sagte Haines. "Haben Sie eine Lieblingserinnerung an Ihre Zeit bei Friends?". Die Schauspielerin antwortete daraufhin, dass sie als "Football-Fanatikerin" in der Super-Bowl-Folge auftrat und sich dadurch der Sportveranstaltung viel näher fühlte.

Matthew Perry schrieb über Romanze mit Julia Roberts

In einem Interview mit "Entertainment Weekly" war die 56-Jährige etwas gesprächiger, was Perrys Tod betrifft. "Das plötzliche Ableben eines so jungen Menschen bricht einem das Herz. Ich denke, dass es uns allen hilft, das zu schätzen, was wir haben und so gut es geht positiv weiterzumachen", erklärte sie. Während ihrer Zeit bei "Friends" sei der gesamte Cast sehr "einladend" gewesen und die Erfahrung "eine wirklich lustige Zeit".

Roberts kommt in Perrys Memoiren "Friends, Lovers, and the Big Terrible Thing" (2022) vor. In seinem Buch erinnerte er sich an die dreimonatige Romanze mit der Schauspielerin zurück. Letztendlich beendete er die Beziehung wegen seines Drogenkonsums und seiner Selbstzweifel. "Ich war mir ständig sicher, dass sie mit mir Schluss machen würde. Warum sollte sie nicht?", heißt es im Buch, "Ich war nicht genug; ich konnte nie genug sein; ich war kaputt, verbogen, nicht liebenswert. Anstatt mich also der unvermeidlichen Qual zu stellen, sie zu verlieren, machte ich mit der schönen und brillanten Julia Roberts Schluss."