Werbung

Brigitte Nielsen: HD hat Filmgeschäft verändert

Brigitte Nielsen credit:Bang Showbiz
Brigitte Nielsen credit:Bang Showbiz

Brigitte Nielsen hält HD-Videos für „sehr mächtig“.

Die 59-Jährige hat den Aufstieg des High-Definition-Viewing begrüßt, weil sie denkt, dass es Filme „realer“ aussehen lässt. Sie habe auch persönlich beim Remastering ihres eigenen Durchbruch-Films ‚Red Sonja‘ gesehen, wie effektiv die Veränderung sein kann.

Auf die Frage, wie sie über den Aufstieg von HD-Videos denke, sagte sie exklusiv gegenüber der britischen Nachrichtenagentur ‚BANG Showbiz‘: „Ich denke, dass alles klarer ist. Klarheit wird zu Macht und wird realer. Weißt du, es ist sehr mächtig. Es ist sehr mächtig. Ich finde es toll, dass es sich zu etwas entwickelt hat, das toll aussieht. So viel besser.“ Auch ihr eigenes Projekt von 1985 gibt es jetzt in HD und für Brigitte ändert sich dadurch der ganze Film. „Ich denke, es ist gut für ‚Red Sonja‘. Und ich denke, es ist gut für viele Projekte da draußen. Ich bin sehr glücklich darüber. Alles vergrößert sich mit einem guten Bild.“

Brigitte, die fünf Kinder hat, wurde ein bekannter Name, als sie 1985 in der Hauptrolle in ‚Red Sonja‘ besetzt wurde und gab zu, dass sie damals keine Ahnung hatte, was für eine große Sache dieser Job werden würde. Sie sagte: „Ich hatte gerade entbunden. Und ich lebte in Dänemark. Und Dino De Laurentiis hatte ein Bild von mir gesehen und gesagt: ‚Sie sieht aus wie eine ‚Red Sonja‘.‘ Ich wurde eingeflogen, aus meiner Komfortzone und Mitteldänemark geholt, bekam das Drehbuch und sagte: ‚Komm runter.‘ Und zu meinem Schock und meiner Überraschung wurde ich ausgewählt.“