Werbung

Britischer TV-Koch serviert Eichhörnchen-Gericht – zur Empörung der Zuschauer

In einer englischen Fernsehsendung wurde ein Reisgericht mit Eichhörnchen-Fleisch verzehrt und empfohlen. Die Zuschauer waren wenig amused.

A cute Grey Squirrel (Scirius carolinensis) eating an acorn sitting on a log.
Das kleine Grauhörnchen sorgt in England für großen Wirbel. (Symbolbild: Getty Images)

Gut, England wird gerade von aus Nordamerika eingeschleppten Grauhörnchen überrannt. Die Nagetiere aber zu verspeisen, um der Plage Herr zu werden, das stößt dann doch so manchem Engländer übel auf – wie die Empörung um eine Aktion in der Frühstückssendung "This Morning" zeigt.

Dort hatte der Fernsehkoch Phil Vickery am Donnerstag den Moderatoren Phillip Schoffield und Holly Willoughby und zwei Studiogästen ein Reisgericht mit Grauhörnchen-Fleisch aufgetischt. Das Fleisch des Nagetiers habe er pochiert, sagte er einleitend und überreichte den Anwesenden Besteck zum Probieren.

Nachdem die Moderatoren ausgiebig die Vorzüge des "fettarmen", "proteinreichen" und den "Blutdruck reduzierenden" Fleischs gepriesen hatten, probierten doch nur die beiden Männer das Gericht, Moderator Schoffield und der Gast. "Fühlt sich etwas zäh an", sagte der Gast. "Wüsste ich nicht, was das ist, würde ich nicht draufkommen", meinte Schoffield.

Zuschauer reagieren empört

Während es sich die beiden Männer schmecken ließen, empörte sich so mancher Zuschauer. Auf sozialen Netzwerken bekundeten einige ihren Unmut. Er sei "zutiefst angewidert" von der Aktion, schreibt ein Nutzer auf Twitter. In der Sendung wären "dämonisierende Bemerkungen und Lügen" über Grauhörnchen verbreitet worden, die keinesfalls, wie behauptet werde, für den Rückgang der roten Eichhörnchen verantwortlich seien.

"Niemals würde ich Eichhörnchen essen", schreibt ein zweiter Twitterer, "die sind so süß". Für "unverantwortlich" hält die Sendung eine Frau. Sie meint: "Das könnte die Leute ermutigen, Eichhörnchen zu töten." Andere Nutzer können sich dagegen mit der Idee, Eichhörnchen zu verzehren, anfreunden. "Ich würde es tun", heißt es in einem weiteren Twitter-Beitrag. "Damit würde ich meinen Teil für das winzig kleine, süße rote Eichhörnchen beitragen."

Beitrag zum Exmoor Squirrel Project

Auch die Sendungsmacher verstehen ihre Aktion als Beitrag, nämlich zum so genannten Exmoor Squirrel Project. Die Initiative hat zum Ziel, die Grauhörnchen-Plage zu bekämpfen, die für den Rückgang der roten Eichhörnchen und andere Miseren wie die Zerstörung von Wäldern verantwortlich gemacht wird. Als Mittel zum Zwecke einer "humanen Ausrottung" der Nagetiere wird neben Lebendfallen auch ihr Verzehr empfohlen.