Werbung

Brooke Shields: Gescheiterte Ehe mit Andre Agassi hatte viel Gutes

Brooke Shields: Gescheiterte Ehe mit Andre Agassi hatte viel Gutes

Brooke Shields (58) wurde auf ihre Ehe mit Andre Agassi (53) angesprochen. Die Schauspielerin ('Die blaue Lagune') war von 1997 bis 1999 mit dem Tennisspieler verheiratet. Jetzt, mit Abstand, kann sie auch die guten Seiten dieser Verbindung sehen.

“Ich konnte mich erholen”

Als die beiden zusammenkamen, war der Amerikaner ein Superstar und das hat ihr sehr gefallen, denn er hat von ihr abgelenkt. Sie selbst begann ihre Karriere früh und stand schon lange im Rampenlicht. "Mit Andre fühlte es sich gut an, sich kleiner als er zu fühlen, weil er so berühmt war und die Nr. 1 in der Welt", offenbarte die Darstellerin im Gespräch mit 'AARP Magazine'. "Überall wo wir hingingen, hatten wir unzählige Bodyguards. Ich konnte mich zurücklehnen, denn es war nicht meine Welt. Er war der erste, der aus dem Wagen stieg, wenn wir bei Events ankamen. Ich konnte mich erholen"

Brooke Shields konnte sich von ihrer Mutter lösen

Die Ehe mit Andre Agassi ließ Brooke Shields sich endlich von ihrer Mutter Teri lösen, diese hatte bis dahin ihr Leben als ihre Managerin bestimmt. "Ich brauchte diesen Übergang. Ich war nicht stark genug, um mich allein von meiner Mutter zu trennen, ich bin immer wieder rückfällig geworden." Die Ehe hielt nur kurz und das Paar wurde nach zwei Jahren geschieden. Andre Agassi ist seit 2001 mit Steffi Graf verheiratet und Brooke Shields fand ihr Glück mit dem Drehbuchautor und Produzenten Chris Henchy. Gemeinsam erziehen sie die Töchter Rowan Francis (20) und Grier Hammond (17). "Er bringt mich zum Lachen. Ich glaube, ich wusste schon immer, dass ich beständig und normal brauche", schwärmte Brooke Shields von ihrem Gatten. "Und er ist ein sehr, sehr guter Vater. Er besucht jedes Basketball-Spiel, jedes Volleyball-Spiel. Und die Kids sind auch gern mit ihm zusammen."

Bild: Roger Wong/INSTARimages/Cover Images