Werbung

Buitrago gewinnt erste Bergankunft

Buitrago gewinnt erste Bergankunft
Buitrago gewinnt erste Bergankunft

Der kolumbianische Radprofi Santiago Buitrago hat die erste Bergankunft der Fernfahrt Paris-Nizza gewonnen und die Topfavoriten um Remco Evenepoel sowie Primoz Roglic bezwungen. Nach schweren 183 Kilometern setzte sich der Kletterspezialist vom Team Bahrain Victorious am Mont Brouilly vor dem australischen Meister Luke Plapp (Jayco-AlUla/+10 Sekunden) und dem Dänen Matthias Skelmose (Lidl-Trek/+37) durch.

Zeitfahr-Weltmeister Evenepoel (Belgien/Soudal-Quick Step) kam auf Platz vier (+37). Der dreimalige Vuelta-Sieger Roglic (Slowenien/+39), der sein Debüt für das deutsche Team Bora-hansgrohe feiert, zeigte am nur drei Kilometer langen, aber knackigen Schlussanstieg als Siebter eine gute Leistung und leistete Wiedergutmachung für das schwache Mannschafts-Zeitfahren am Dienstag.

Stark in Form ist gut zwei Jahre nach seinem fürchterlichen Trainingsunfall wieder der frühere Toursieger Egan Bernal. Der Kolumbianer kam zeitgleich mit Roglic auf Platz fünf. Bester Deutscher war Georg Zimmermann (Wangen/Intermarche-Wanty) auf Platz 25.

Die Führung in der Gesamtwertung übernahm der 23 Jahre alte Außenseiter Plapp mit 13 Sekunden Vorsprung auf Buitrago. Evenepoel ist Fünfter, Roglic rückte auf Platz 15 vor.

Am Donnerstag geht es über 193,5 km mit vier Bergwertungen der 3. Kategorie von Saint-Sauveur-de-Montagut nach Sisteron. Die 82. Austragung des traditionsreichen Rennens endet am kommenden Sonntag in Nizza, wo am 21. Juli auch das große Finale der Tour de France steigt.