Werbung

BVB-Fans haben genug: Watzke reagiert

Hans-Joachim Watzke hat mit Verständnis auf das Pfeifkonzert der BVB-Fans nach dem bitteren Remis gegen den 1. FC Heidenheim reagiert. Borussia Dortmund hatte gegen den Aufsteiger eine frühe Führung verspielt (Endstand: 2:2).

Die eigenen Anhänger hätten im Signal Iduna Park „sehr lange“ für gute Stimmung gesorgt. „Wie unsere Fans bei der Einwechslung von Niclas Füllkrug reagiert haben, das war außergewöhnlich. Dass es dann nach dem Spiel Pfiffe gab, ist nachvollziehbar. Das war vollkommen in Ordnung“, befand Watzke im Interview mit der WAZ.

Der BVB steht nach drei Bundesligaspielen mit fünf Punkten da. Schwerer als die reine Punkteausbeute wiegen die weitgehend enttäuschenden Auftritte.

Watzke: Terzic und Kehl jetzt gefordert

„Wir werden die Länderspielpause nutzen, um in die Analyse zu gehen. Das bleibt intern“, kündigte Watzke an. Dortmund hatte den 1. FC Köln zum Auftakt ebenso knapp wie glücklich besiegt, im Derby gegen den VfL Bochum nach Rückstand nur ein Remis retten können. Dann folgte der Auftritt gegen Heidenheim.

In der Verantwortung sieht Watzke jetzt vor allem die sportliche Leitung um Edin Terzic und Sebastian Kehl: „Natürlich werde ich mich mit dem Trainer und dem Sportdirektor austauschen, sie sind jetzt in allererster Linie gefragt.“

Kehl hatte am Vortag die Spieler angezählt. Auch Terzic forderte nach dem Heidenheim-Spiel eine Steigerung vom Team.