Werbung

BVB auf Meisterkurs: Das sind die Pläne für die Mega-Party!

Dortmund steht vor dem Gewinn der ersten Meisterschaft seit 2012. Die Stadt dürfte sich dann zur großen Partymeile entwickeln. Die Vorbereitungen zur Meisterfeier laufen auf Hochtouren. Im SPORT1-Podcast „Die Dortmund-Woche“ werden Details bekannt.

Die Fans sind schon bereit: Provisorische Meisterschale beim Spiel gegen den FC Augsburg am 33. Spieltag. (Bild: Alex Gottschalk/DeFodi Images via Getty Images)
Die Fans sind schon bereit: Provisorische Meisterschale beim Spiel gegen den FC Augsburg am 33. Spieltag. (Bild: Alex Gottschalk/DeFodi Images via Getty Images)

Ganz Dortmund fiebert diesem großen Moment entgegen!

4053 Tage nach dem letzten Bundesliga-Triumph will Borussia Dortmund am Samstag die Deutsche Meisterschaft klarmachen und anschließend wieder mit seinen verrückten Fans feiern.

Die Vorbereitungen für eine Mega-Party am Dortmunder Borsigplatz laufen seit Wochen schon auf Hochtouren. Im SPORT1-Podcast „Die Dortmund-Woche“ werden spannende Details bezüglich der Titel-Pläne enthüllt.

Borsigplatz wird schon vorbereitet

„Ich habe einen Spaziergang gemacht am Montagvormittag und festgestellt, dass der komplette Borsigplatz für eine Halteverbotszone erklärt worden ist“, berichtet BVB-Experte Oliver Müller in einer neuen Ausgabe. „Dieses Verbot gilt für den 27. und 28. Mai. Die Schilder wurden am vergangenen Mittwoch aufgestellt. Die Stadt Dortmund hat bereits vorgesorgt und Gottvertrauen in den BVB. Sie rüsten sich für eine mögliche Meisterfeier des BVB.“

Klar ist: Gewinnt die Borussia am Samstag vor 81.000 Fans zuhause gegen Mainz, steht einer fetten Party nichts mehr im Wege. Gefeiert würde am Sonntagmittag auf dem Borsigplatz.

Das ist Tradition in Dortmund. Beim letzten Gewinn des Meistertitels im Jahr 2012 fuhr der BVB-Tross mit Trainer-Legende Jürgen Klopp um den berühmten Kreisverkehr in der Nordstadt. Damals kamen eine halbe Millionen Fans.

Der Borsigplatz in Schwarz-Gelb nach dem Gewinn des Doubles 2012. (Bild: REUTERS/Ina Fassbender)
Der Borsigplatz in Schwarz-Gelb nach dem Gewinn des Doubles 2012. (Bild: REUTERS/Ina Fassbender)

Die Hotelpreise haben es für das Wochenende in sich. Wer nicht aus Dortmund kommt und vor Wochen schon eine Unterkunft gebucht hat, kann sich glücklich schätzen. Für ein normales Doppelzimmer in einem Drei-Sterne-Hotel müssen Fans zurzeit ab 500 Euro aufwärts pro Nacht zahlen.

Dortmund rechnet mit über 200.000 Fans

Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal ist zuversichtlich, dass es zur großen Meister-Party kommt. „Wir gehen davon aus, dass die Mannschaft am Samstag nichts mehr anbrennen lässt - und wir am Sonntag alle gemeinsam feiern können“, wird er in einer Erklärung der Stadt zitiert.

Und das ist geplant: Nach Angaben der Stadt würde sich die Mannschaft mit dem Betreuerstab am Sonntag um 12.09 Uhr vom Gelände der Westfalenhütte aus in Bewegung setzen. Gegen 13:09 Uhr soll der Autokorso nach eineinhalb Runden den Borsigplatz passieren.

Über Oesterholzstraße, Weißenburger Straße, Geschwister-Scholl-Straße, Schwanenwall, Ostwall und Südwall geht es dann dem Ziel Hoher Wall (Ecke Lange Straße) entgegen. Nach mehr als vier Kilometern und etwa vier Stunden soll das Team dort ankommen.

Der Fahrzeug-Konvoi werde aus dem rund zehn Meter langen Mannschafts-Truck, einem Begleitfahrzeug für Medienvertreter und weiteren Fahrzeugen bestehen. Die Spitze wird die Polizei bilden. Zudem seien weitere Sicherheitskräfte im Einsatz.

Die Stadt rechnet bei gutem Wetter mit 200.000 bis 250.000 Besuchern. Wer mit der Bahn nach Dortmund anreise, müsse mit vollen Zügen und Bahnhöfen rechnen.

Stadtrundfahrt mit Trophäen: Robert Lewandowski und Keeper Roman Weidenfeller werden 2012 mit der Meisterschale von den BVB-Fans gefeiert. (Bild: REUTERS/Ina Fassbender)
Stadtrundfahrt mit Trophäen: Robert Lewandowski und Keeper Roman Weidenfeller werden 2012 mit der Meisterschale von den BVB-Fans gefeiert. (Bild: REUTERS/Ina Fassbender)

„BVB ist der Kitt der Dortmunder Gesellschaft“

„Wenn der Fall wirklich eintritt, wird es eine unglaubliche Sause mit vielen bunten und verrückten Bildern“, ahnt SPORT1-Chefreporter und BVB-Experte Patrick Berger.

Und Oliver Müller, der die Meisterschaften 2011 und 2012 bereits am Borsigplatz erlebt hat, ergänzt: „Der BVB ist der Kitt der Dortmunder Gesellschaft. Alle Menschen, egal mit welchen kulturellen Hintergründen, würden zusammen feiern. Da sieht man Kinder in Fenerbahce oder Galatasaray-Trikot und sie jubeln für und mit dem BVB, weil sie stolz auf das sind, was der Verein erbracht hat.“

BVB-Sportchef Kehl: „Großer Moment, der uns bevorsteht“

Übrigens: Zuletzt gab es vor sechs Jahren eine große Party. Nach dem DFB-Pokalsieg im Jahr 2017 über Eintracht Frankfurt kamen 200.000 Fans.

Wieso feiert der BVB eigentlich am Borsigplatz? Der Verkehrskreisel mit großer Rasenfläche in der Mitte und pompösen Gründerzeit-Häusern gilt als Geburtsstätte von Borussia Dortmund. In der Oesterholzstraße 60, einen Steinwurf vom Borsigplatz entfernt, wurde in der Arbeiterkneipe „Zum Wildschütz“ im Jahre 1909 der BVB gegründet.

„Ich durfte drei Meisterschaften mit diesem Verein erleben“, frohlockt Sportchef Sebastian Kehl. „Wir wissen, was jetzt in und um Dortmund passieren wird. Das macht was mit den Fans. Es ist ein großer Moment, der uns bevorsteht. Wir müssen klar bleiben und brauchen zuhause eine richtig gute Leistung. Wir wollen alles raushauen.“

Im Podcast „Die Dortmund-Woche“ sprechen SPORT1 Chefreporter Patrick Berger und SPORT1 Reporter Oliver Müller über die aktuellen Themen bei Borussia Dortmund. In Folge 69 geht es um die Party-Vorbereitungen, den möglichen Meistermacher Edin Terzic und einschwörende Worte der Bosse an die Mannschaft. Der SPORT1-Podcast „Die Dortmund-Woche“ ist immer dienstags auf podcast.sport1.de, in der SPORT1-App und auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar.

Im Video: Dortmund: Trainer Erdin Terzic auf den Spuren von Jürgen Klopp | 2 nach 10