Werbung

Camilla und Prinz William: Gut gelaunt beim Commonwealth Day

Königin Camilla und Prinz William genossen ihren gemeinsamen Auftritt beim Commonwealth Day sichtlich. (Bild: getty/WPA Pool / Getty Images)
Königin Camilla und Prinz William genossen ihren gemeinsamen Auftritt beim Commonwealth Day sichtlich. (Bild: getty/WPA Pool / Getty Images)

Keine Spur von den Sorgen, mit denen das britische Königshaus derzeit konfrontiert ist: Königin Camilla (76) und Prinz William (41) haben am Montag (11. März) stellvertretend für König Charles III. (75) gut gelaunt am Gottesdienst zum Commonwealth Day in der Westminster Abbey teilgenommen. Der britische Thronfolger und seine Stiefmutter wurden dabei beobachtet, wie sie sich währenddessen mit einem amüsierten Lächeln untereinander austauschten. Begleitet wurden sie in der Kirche außerdem von Prinzessin Anne (73) sowie von Prinz Edward (60) und seiner Ehefrau Sophie (59).

Zuvor war Prinz William laut "Daily Mail" dabei fotografiert worden, wie er zusammen mit Prinzessin Kate (42) im Auto Schloss Windsor verließ. Seine Ehefrau nahm jedoch nicht am Gottesdienst teil, da sie sich immer noch von einer im Januar durchgeführten Unterleibsoperation erholt und derzeit keine öffentlichen Termine für das Königshaus wahrnimmt. Sie sei stattdessen zu einem privaten Termin unterwegs gewesen, so "Daily Mail".

König Charles schickte eine Videobotschaft zum Commonwealth Day

König Charles, der sich nach einer Krebsdiagnose derzeit ebenfalls von öffentlichen Terminen zurückgezogen hat, schickte der Bevölkerung am Commonwealth Day eine Videobotschaft: Darin versprach er weiterhin "nach besten Kräften" zu dienen. Die Videoansprache des Monarchen, die im Februar auf Schloss Windsor entstanden sein soll, war laut "Sky News" Teil des Gottesdienst in der Westminster Abbey. Der König soll darin seine Entschlossenheit betonen, trotz seiner Krankheit weiterzumachen: "In den letzten Wochen haben mich Ihre überaus freundlichen und aufmerksamen Wünsche für meine Gesundheit zutiefst berührt, und im Gegenzug kann ich Ihnen nur weiterhin nach besten Kräften im gesamten Commonwealth dienen."

Prinzessin Kate und das Fake-Foto

Prinzessin Kate hingegen hatte erst am Wochenende mit einem Instagram-Foto für Schlagzeilen gesorgt. Eigentlich wollte sie sich mit ihrem Foto-Post auf Instagram am Sonntag (10. März) erstmals nach ihrer Bauchoperation im Januar wieder öffentlich zurückmelden und gleichzeitig allen Müttern herzlich zum britischen Muttertag gratulieren. Doch nur wenige Stunden später wurde die Verbreitung des idyllischen Gruppenfotos der Prinzessin von Wales mit ihren Kindern Prinz Louis (5), Prinz George (10) und Prinzessin Charlotte (8) von mehreren Fotoagenturen gestoppt.

Der Grund: Wie unter anderem der "Guardian" berichtete, waren den Mitarbeitern verschiedener Bildagenturen wie Getty, Associated Press, Shutterstock und Reuters auf dem Schnappschuss mehrere Stellen aufgefallen, die leicht erkennbar einer nachträglichen Bearbeitung unterzogen wurden. Nachdem dieser Foto-Fake für einige Stunden die mediale Gerüchteküche zum Brodeln gebracht hatte, nahm die Ehefrau von Prinz William (41) auf X persönlich Stellung und gab dabei zu, das Bild eigenhändig manipuliert zu haben.