Werbung

Carey Mulligan: Greta Gerwig hätte Oscar-nominiert werden müssen

Carey Mulligan credit:Bang Showbiz
Carey Mulligan credit:Bang Showbiz

Carey Mulligan ist enttäuscht für Greta Gerwig, nachdem diese nicht für ‚Barbie‘ für einen Oscar nominiert wurde.

Der Blockbuster-Live-Action-Film über die ikonische Mattel-Puppe war der größte Film des Jahres 2023. Angesichts seiner tiefen Botschaft der weiblichen Selbstbestimmung war es eine Überraschung, als nur Margot Robbies (Barbie) Co-Star Ryan Gosling (Ken) bei den kommenden Academy Awards als bester Nebendarsteller und der Film unter anderem als bester Film nominiert wurde. Sowohl die Hauptdarstellerin als auch die Regisseurin des Films bekamen keine Nominierungen.

In einem Interview mit der britischen Zeitung ‚The Times‘ sagte Carey über ihre Nominierung für ihre Rolle als Leonard Bernsteins Ehefrau Felicia Montealegre in der Netflix-Filmbiografie ‚Maestro‘: „Es ist einfach das Coolste. Weil es von Gleichgesinnten ist. Es ist der Wahnsinn.“ Carey besteht auch darauf, dass alle Schauspieler, die behaupten, dass es ihnen egal ist, Preise zu gewinnen, „zu 100 Prozent lügen“. Die ‚Saltburn‘-Darstellerin kann nicht verstehen, warum Greta nicht für die beste Regie nominiert wurde. Sie sagte: „Ich bin traurig für Greta, weil ich nicht weiß, was man als Regisseur noch tun kann, um nominiert zu werden. Du machst einen von der Kritik gefeierten Film, der auch weltweit ein unglaublicher Erfolg ist, und trotzdem wirst du nicht nominiert?“

Carey äußerte sich, nachdem auch Margot behauptet hatte, sie sei „nicht traurig“ über ihre fehlende Oscar-Nominierung, gab aber zu, dass sie Mitleid mit Greta habe. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion bei einer SAG-Vorführung von ‚Barbie‘ sagte sie: „Es gibt keine Möglichkeit, traurig zu sein, wenn man weiß, dass man so gesegnet ist. Natürlich denke ich, dass Greta als Regisseurin nominiert werden sollte, denn was sie gemacht hat, ist eine einmalige Sache, die man nur einmal im Leben hat. Was sie geschafft hat, das ist es wirklich. Aber es war ein unglaubliches Jahr für alle Filme.“