Werbung

Cate Blanchett: Sie wollte ins Kloster eintreten

Cate Blanchett credit:Bang Showbiz
Cate Blanchett credit:Bang Showbiz

Cate Blanchett dachte, ihr „Schicksal“ sei es, Nonne zu werden, als sie noch ein Kind war.

Die Oscar-Preisträgerin erinnerte sich daran, dass sie ‚The Trouble With Angels‘ gesehen hatte, als sie jung war, und die Geschichte der „ungezogenen“ Hauptfigur fand bei ihr Anklang, weil sie selbst „immer in Schwierigkeiten“ war. Deshalb stellte sie sich vor, dass sie am Ende den gleichen Weg einschlagen würde.

Die Schauspielerin erzählte dem ‚Empire‘-Magazin: „Als Kind stieß ich auf diesen Film mit Hayley Mills als diese wirklich ungezogene Abtrünnige, die von jeder Schule verwiesen und in ein Kloster geschickt wurde. Sie freundet sich mit einem tief religiösen Mädchen an und wird am Ende zur Eingeweihten. Ich war immer in Schwierigkeiten, wurde auf den Korridor geschickt. Im Alter von acht Jahren bin ich einfach komplett in diesen Film hineingefallen und dachte: ‚Wow, vielleicht ist das mein Schicksal.‘“

Die ‚New Boy‘-Darstellerin wandte sich selbst der Religion zu, nachdem ihr Vater starb, als sie 10 Jahre alt war, aber als die Kirche die „massive Leere“, die sie empfand, nicht füllen konnte, fand sie stattdessen Trost in der Natur. Sie sagte: „Mein Vater starb, als ich 10 Jahre alt war, was natürlich eine große Lücke hinterließ. Meine Großmutter ging immer in die Kirche und ich begleitete sie jede Woche in der Hoffnung, dass die Hand Gottes herabkommt und sagt: ‚Kleines Mädchen, er ist bei mir. Er hat Spaß und ist in Sicherheit. Du wirst ihn wiedersehen.‘ Das ist nicht passiert. Also lehnte ich es ab und setzte mich jeden Sonntag aufs Rad und fuhr raus aufs Land. Ich habe mich mehr mit der Natur verbunden.“