Werbung

Causa Prinzessin Kate: Chef der London Clinic äußert sich

Die Schlagzeilen um Prinzessin Kate reißen nicht ab. (Bild: imago/i Images)
Die Schlagzeilen um Prinzessin Kate reißen nicht ab. (Bild: imago/i Images)

Berichten zufolge ist in dem Krankenhaus, in dem Prinzessin Kate (42) im Januar behandelt wurde, eine Untersuchung eingeleitet worden. Zudem hat sich der Vorstand der London Clinic nach den jüngsten Vorwürfen gegen sein Krankenhaus geäußert. Zuvor hatte der "Mirror" berichtet, dass mindestens ein Krankenhausmitarbeiter versucht haben soll, sich Zugang zur Krankenakte der Prinzessin zu verschaffen.

Chef der London Clinic will "angemessene Ermittlungsmaßnahmen" ergreifen

Nun erklärte Al Russell, CEO des Krankenhauses, laut übereinstimmender Medienberichte in einem offiziellen Statement, dass "alle angemessenen Ermittlungs-, Regulierungs- und Disziplinarmaßnahmen ergriffen werden", um den Vorwürfen nachzugehen. Zudem betonte er, dass das Krankenhaus über Systeme zur Überwachung des Umgangs mit Patientendaten verfügen würde.

Weiter zitiert etwa die "Daily Mail" aus dem Statement: "Jeder in der London Clinic ist sich unserer individuellen, professionellen, ethischen und rechtlichen Pflichten in Bezug auf die Vertraulichkeit der Patienten bewusst. Wir sind sehr stolz auf die hervorragende Pflege und Diskretion, die wir für alle unsere Patienten, die uns täglich ihr Vertrauen schenken, anstreben."

ICO bestätigt Meldung über Datenschutzverletzung

Schriftlich soll auch das Information Commissioner's Office (ICO), die unabhängige britische Aufsichtsbehörde für Datenschutz und Informationsfreiheit, "CNN" gegenüber bestätigt haben, dass sie eine Meldung über eine Datenschutzverletzung erhalten habe und die bereitgestellten Informationen prüfe. In derselben Privatklinik wie Prinzessin Kate war übrigens auch König Charles III. (75) im Januar wegen seiner Prostata behandelt worden.

Seit Wochen wird in der Öffentlichkeit über den Gesundheitszustand von Prinzessin Kate spekuliert, nachdem sie seit dem ersten Weihnachtstag nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen worden war. Mitte Januar hatte der Kensington Palast verkündet, dass sie sich einer nicht näher beschriebenen Bauch-Operation unterziehen musste. Nach rund zwei Wochen in der London Clinic erholt sich die 42-Jährige seitdem im Kreise ihrer Familie.

Spekulationen hören nicht auf

Da der Palast zu den näheren Umständen ihres Gesundheitszustandes keine Angaben macht, kursieren viele Gerüchte. Zusätzlich sorgte ein manipuliertes Familienbild auf Instagram für Aufsehen. Zuletzt wurde Prinzessin Kate mit ihrem Mann Prinz William (41) bei dem Besuch des Windsor Farm Shop gesehen. Allerdings konnte auch dieses Bildmaterial die Verschwörungstheorien bisher nicht stoppen.