Werbung

Champagner-Carpet bei den Oscars: Wegen der Farbe gab's ein Problem

Bei den diesjährigen Oscars gab es zum ersten Mal keinen roten Teppich, sondern diesmal schritten die Stars und Sternchen über einen Champagner-farbenen Boden. Allerdings hatten die Veranstalter eine Kleinigkeit dabei nicht bedacht, die auf Vorher-Nachher-Bildern des Teppichs sichtbar wird...

Champagner-Teppich bei den Oscars
Champagner statt Rot - war das wirklich eine gute Entscheidung? (Bild: REUTERS/Mike Blake)

Eigentlich gehörte er dazu, wie die eleganten Roben und Anzüge und die Goldjungen selber - der Rote Teppich der Oscars war sogar so besonders, dass er eine eigene Farbe hatte, die bei keiner anderen Veranstaltung benutzt werden durfte. Doch 2023 war alles anders: Bei den 95. Academy Awards leuchtete der Boden nämlich nicht mehr in dem charakteristischen "Academy Red", sondern in einer "Champagner"-Farbe.

Das steckte hinter der Farb-Änderung bei den Oscars

Beim Ausrollen des Teppichs war auch Moderator Jimmy Kimmel vor Ort, der über den Grund der Änderung witzelte: Die Leute fragen sich, ob es in diesem Jahr wieder Ärger und Gewalttätigkeiten geben wird, so Kimmel, der bereits zum dritten Mal durch die Preisverleihungszeremonie führte. Er hoffe, dies sei nicht der Fall. "Die Entscheidung für die Champagner-Farbe statt eines roten Teppichs zeigt doch, wie zuversichtlich wir sind, dass kein Blut vergossen wird", frotzelte er.

Bei der Gala im vergangenen Jahr hatte Schauspieler Will Smith dem Komiker Chris Rock auf der Bühne eine schallende Ohrfeige verpasst, nachdem dieser einen Witz über Smiths Ehefrau Jada Pinkett gemacht hatte.

Hier lesen Sie noch einmal, was letztes Jahr genau passiert ist.

Bill Kramer, Geschäftsführer der Oscar-Akademie, hatte eine elegantere Erklärung für den Farbwechsel des Teppichs parat. Sie wollten dem Schaulaufen der Stars am Sonntagabend einen glamourösen Anstrich geben. Ähnlich beschreibt es auch Lisa Love, Leiterin des kreativen Teams hinter den Oscars, gegenüber "Associated Press": "Wir haben uns für diese wunderschöne Sienna-, Safran-Farbe entschieden, die an den Sonnenuntergang erinnern soll, weil es der Sonnenuntergang vor der goldenen Stunde ist."

"Der Champagner-Teppich fängt mehr an auszusehen wie... Dirty Martini?"

Nicht alle sahen den neuen Farbton allerdings so positiv - vor allem da die hellere Farbe auch so einige logistische Probleme mit sich brachte. Wie unter anderem "Variety" berichtet, dauerte es nicht lange, bis sich auf dem Teppich die ersten Spuren der Gäste bemerkbar machten und das "Champagner" eher einem Grau glich. Teile des Teppichs sollen sogar ausgetauscht worden sein, damit die Nominierten nicht über einen offensichtlich dreckigen Boden laufen müssen.

Auf Twitter machten sich viele über den Fail der Organisator*innen lustig. Beispielsweise kommentierte ein User: "Der Champagner-Teppich fängt mehr an auszusehen wie... Dirty Martini?"

Auch eine andere Userin merkte an, dass die Farbwahl eher unglücklich ist: "Aber... Warum der Champagner-Teppich? Wollen sie, dass er in den ersten 10 Minuten der Ankunft dreckig wird?"

Ob die Oscars im nächsten Jahr wieder zu dem charakteristischen roten Teppich zurückkehren und aus den Fehlern von diesem Jahr lernen, steht noch nicht fest. Falls es aber doch wieder eine neue Farbe sein soll, wäre vielleicht Schwarz eine bessere Option - da würde man auf jeden Fall weniger den Dreck sehen...

Im Video: Bär, Esel und mehr - Die größten Überraschungen bei den Oscars