Werbung

Champions League: Barca erreicht Viertelfinale

Champions League: Barca erreicht Viertelfinale
Champions League: Barca erreicht Viertelfinale

Der FC Barcelona hat erstmals seit 2020 wieder das Viertelfinale der Champions League erreicht. Der fünfmalige Sieger der Königsklasse setzte sich mit den deutschen Nationalspielern Marc-Andre ter Stegen und Ilkay Gündogan im Achtelfinal-Rückspiel 3:1 (2:1) gegen die SSC Neapel durch. Das Hinspiel in Italien war 1:1 ausgegangen.

Fermin Lopez (15.) sowie die früheren Münchner Joao Cancelo (17.) und Robert Lewandowski (83.) ließen die Katalanen jubeln. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer von Amir Rrahmani (30.) reichte Neapel nicht zum zweiten Vorstoß in die Runde der letzten Acht.

Barca hatte das Heft des Handelns im Olympiastadion von Beginn an in der Hand. Flügelspieler Raphinha setzte Lopez vor dem Führungstreffer mustergültig ein und der junge Spanier schloss überlegt ab, Rrahmani hatte das Abseits aufgehoben. Cancelo war nach einem Konter und dem Pfostenschuss von Raphinha gedankenschnell zur Stelle und sorgte früh für die Vorentscheidung.

Doch Neapel kam durch einen Fehler von Cancelo, der seine Position aufgab, ins Spiel zurück. Der aufgerückte Innenverteidiger Rrahmani entwischte Gündogan und schoss unerreichbar für ter Stegen ein. Der Kapitän und Torwart verhinderte gegen Giovanni Di Lorenzo (34.) den Ausgleich. Lewandowski (45.+4) vergab die Gelegenheit, den alten Abstand wiederherzustellen.

In der zweiten Hälfte drängten die Gäste auf den rettenden Ausgleich, was Barca Möglichkeiten gab. Der auffällige Raphinha (55.) scheiterte. Teenager Lamine Yamal (16) stand bei seinem Treffer (68.) im Abseits - er wäre der jüngste Torschütze in der Geschichte der Champions League gewesen.

Der frühere Frankfurter Jesper Lindström (80.) vergab per Kopf die größte Ausgleichschance, ehe Lewandowski nach Vorbereitung von Gündogan und Sergi Roberto die Entscheidung besorgte.

Über das Aus von Napoli durfte sich ein anderer italienischer Klub freuen: Rekordmeister Juventus Turin qualifizierte sich damit für die Klub-WM 2025 in den USA.