Werbung

Chantal ist wieder da: "Fack ju Göhte"-Spin-Off mit Jella Haase kommt ins Kino

Jella Haase ist ab März in einem "Fuck ju Göthe"-Spin-off zu sehen. (Bild: 2023 Getty Images/Andreas Rentz)
Jella Haase ist ab März in einem "Fuck ju Göthe"-Spin-off zu sehen. (Bild: 2023 Getty Images/Andreas Rentz)

Vor mehr als zehn Jahren spielte sich Jella Haase als liebenswerte Möchtegern-Influencerin Chantal in "Fuck ju Göhte" in die Herzen der Zuschauerinnen und Zuschauer. Jetzt kehrt die erfolgreiche Schauspielerin in ihrer Kultrolle zurück - und zwar in einem märchenhaften Spin-Off auf die Kinoleinwand.

"Chantal - Heul leise!" - Wer kennt ihn nicht, diesen legendären Satz aus der erfolgreichen Komödie und Schul-Trilogie "Fuck ju Göhte" (2013) mit Elyas M'Barek in der Hauptrolle des fragwürdigen Aushilfslehrers Zeki Müller? Neben M'Barek zählte auch die Rolle der exzentrischen Chantal zu den Publikumslieblingen, mit der Figur feierte auch ihre Darstellerin Jella Haase ihren großen Durchbruch feierte. Nun kehrt die Schauspielerin in ihre Kultrolle zurück auf die Kinoleinwand - und zwar im Film "Chantal im Märchenland". Ab dem 28. März ist die mittlerweile 31-Jährige wieder als liebenswürdig-chaotische Beauty-Queen zu sehen.

Der erste Teaser, den die Filmproduktionsfirma Constantin Film veröffentlichte, gibt einen Vorgeschmack auf Chantal, wie sie in pompösen Kleidern durch Märchenschauplätze grummelt. Laut einer Pressemitteilung "räumt Chantal dank Ghetto-Skills mit reaktionären Märchenklischees auf, kämpft gegen Flüche, tyrannische Könige - und vor allem um ihre Freundschaft zu Zeynep".

Ein märchenhaftes "Fuck ju Göhte"-Spin off

Letztere wird erneut verkörpert von Gizem Emre. Die Berlinerinnen Haase und Emre stehen zudem gemeinsam mit Nora Tschirner, Frederick Lau, Alexandra Maria Lara, Elena Uhlig und Jannik Schümann vor der Kamera. Es soll sogar ein Wiedersehen mit Elyas M'Barek geben. Während es sich bei dem Film von vor über zehn Jahren um eine Komödie handelte, wird es im Spin-Off märchenhaft: Chantal und ihre beste Freundin Zeynep (erneut gespielt von Emre) werden durch einen antiken Zauberspiegel, den die chronisch erfolglose Influencerin für ein Social-Media-Gimmick hält, in eine Märchenwelt katapultiert.

Das Spin-Off sei ein "lustiges wie auch berührendes Abenteuer, das der Welt der Märchen einen neuen und zeitgemäßen Twist gibt". Wie schon zuvor bei "Fuck ju Göhte" liegen Drehbuch und Regie der Komödie bei Bora Dagtekin, die Produktion wieder bei Lena Schömann.