Werbung

Dünnes Eis: Schlittschuhlaufen auf der Donau trotz Einbruchgefahr

Die Donauarme, "Alte Donau" und "Neue Donau", sind bei Temperaturen unter 0 Grad Celsius zugefroren. Trotz der eindringlichen Warnung der Wiener Stadtverwaltung, die Gewässer nicht zu betreten, gingen die Menschen am Sonntagnachmittag unbesorgt Eislaufen oder spielten Eishockey.

Ungefährlich ist das nicht. Gerade in der Alten Donau gibt es warme Grundwasserströmungen, die die Eisschicht von unter erwärmen. Dadurch ist das Eis an manchen Stellen dünner. Außerdem wird in Österreich für die nächsten Tage wärmeres Wetter mit Temperaturen bis zu 15 Grad Celsius erwartet, was die Einbruchgefahr noch erhöht.