Werbung

Daisy Ridley hasste ihren Auftritt in ‚Star Wars: Das Erwachen der Macht‘

Daisy Ridley credit:Bang Showbiz
Daisy Ridley credit:Bang Showbiz

Daisy Ridley hatte Angst, dass sie ‚Star Wars‘ mit ihrer Schauspielerei „ruiniert“ hatte.

Die britische Schauspielerin fand es äußerst unangenehm, sich selbst in dem Science-Fiction-Franchise zu sehen. Vor allem nach dem ersten Film ‚Das Erwachen der Macht‘ machte sie sich schwere Vorwürfe. „Ehrlich gesagt, als ich mich das erste Mal auf der Leinwand sah, dachte ich buchstäblich, ich hätte ‚Star Wars' ruiniert“, gesteht sie gegenüber dem ‚Inverse‘-Magazin.

Damals war die Darstellerin 23 Jahre alt und hatte sich selbst noch nie in einer Hauptrolle gesehen, da sie zuvor nur kleine TV-Rollen übernommen hatte und in einer Bar arbeitete, bevor sie als Rey besetzt wurde. Wie Daisy erzählt, war sie nach den Dreharbeiten zum ersten Film auf dem Heimflug nach London total überwältigt war und musste weinen. „Ich habe jetzt definitiv mehr Anmut dafür. Es ist auch witzig, denn das ist jetzt zehn Jahre her. Wenn also irgendetwas im Fernsehen kommt, dann denke ich: ‚Oh, ich bin ein Baby! Oh mein Gott, das bin ich als Baby!' Ich würde nicht sagen, dass es einfacher ist, aber ich musste mich daran gewöhnen“, erklärt die 31-Jährige.