Werbung

Daisy Ridley: ‚Star Wars‘-Stress machte sie krank

Daisy Ridley credit:Bang Showbiz
Daisy Ridley credit:Bang Showbiz

Daisy Ridley hatte während der Dreharbeiten zu den ‚Star Wars‘-Filmen mit Magengeschwüren zu kämpfen.

Die britische Darstellerin spielte die Heldin Rey in der Trilogie ‚Das Erwachen der Macht‘, ‚Die letzten Jedi‘ und ‚Der Aufstieg Skywalkers‘. Die knallharten Dreharbeiten belasteten sie allerdings so stark, dass sich ihre Magenschleimhaut entzündete und sie an gesundheitlichen Problemen litt.

Im Gespräch mit dem Magazin ‚Inverse‘ erzählt die Schauspielerin: „Als die ganze Verrücktheit losging, dachte ich: ‚Mir geht's gut. Mir geht's gut. Ich komme gut damit zurecht. Alles ist in Ordnung.' Und es ging mir gut, größtenteils. Aber ich glaube, ich hatte wirklich damit zu kämpfen, dass es für mich normal war, aber für andere Leute nicht.“

Daisy fügt hinzu, dass sie während der Dreharbeiten zur ‚Star Wars‘-Trilogie mit dem Gefühl der Isolation zurechtkommen musste. „Für Freunde und Familie oder andere Menschen, die die Dinge ein wenig anders sehen als du selbst, gibt es diese Projektion von dir und dir in dieser Welt, und wie es sich anfühlt, dies und das zu tun. Und du sagst: ‚Na ja, eigentlich bin ich nur ein menschliches Wesen, unabhängig davon.' Es ist ein ziemliches Ringen zwischen der Realität und der Fantasie, die oft auf einen projiziert wird“, berichtet die 31-Jährige.