Werbung

Daniel Aminati: Krebs seiner Frau Patrice hat in die Lunge gestreut

Daniel Aminati war früher Mitglied der Band "Bed & Breakfast", seit 2009 moderiert er die ProSieben-Sendung "taff". Mit seiner Frau Patrice ist er seit 2022 verheiratet. (Bild: imago/eventfoto54)
Daniel Aminati war früher Mitglied der Band "Bed & Breakfast", seit 2009 moderiert er die ProSieben-Sendung "taff". Mit seiner Frau Patrice ist er seit 2022 verheiratet. (Bild: imago/eventfoto54)

Moderator Daniel Aminati (50) hat in einem emotionalen Video bekannt gegeben, dass seine Frau Patrice (29) weiter gegen den Krebs kämpfen muss. Es hätten sich Metastasen in der Lunge gebildet.

Behandlung ist "kein Wellnessprogramm"

Im März 2023 wurde bei Patrice Aminati schwarzer Hautkrebs diagnostiziert. Im Herbst gab es dann zunächst die gute Nachricht: Sie sei frei von Metastasen sei und müsse nur noch Tabletten nehmen. Damals machte sich das Paar, das eine einjährige Tochter hat, sogar Hoffnungen auf weiteren Nachwuchs. Doch nun meldete sich Aminati mit der neuen Hiobsbotschaft, dass vor einigen Wochen Metastasen in der Lunge entdeckt wurden. In einem Instagram-Video berichtete der "taff"-Moderator davon, dass er und seine Frau in eine neue Runde gehen und wieder "in den Ring steigen" müssten. Sie würden jedoch wie in den vergangenen Monaten weiter kämpfen.

"Der Genesungsmarathon meiner Frau ist leider noch nicht vorbei. Das Ziel hat sich verschoben. Und trotzdem bleiben wir zuversichtlich und mobilisieren all unsere Kräfte, um bald wieder in der Leichtigkeit sein zu dürfen", schrieb er zu dem Clip, den er bereits vor rund drei Wochen aufgenommen, aber erst jetzt veröffentlicht hat. "Inzwischen ist die Infusions- und Strahlentherapie in vollem Gange und schlägt mit erheblicher Wucht zu. Das ist gut... aber wie schon erwähnt leider kein Wellnessprogramm." Jeder, der schonmal eine Krebstherapie durchstehen musste, wisse, was das heißt.

Der TV-Moderator lobt seine Frau für ihren Mut und ihre Kraft

Daniel Aminati schilderte, wie sehr ihn der neue Befund zur Verzweiflung trieb. Er habe in einem einsamen Moment "so geschrien". Doch er sei "felsenfest davon überzeugt", dass sich die verzweifelten Tränen in einem Jahr in "Tränen der Freude" verwandeln werden. "Und wenn wir Angst haben, dann ist das okay. Und wenn du weinen willst, weinen musst, dann ist das auch okay. Aber ich befehle mir und ich befehle dir, dich von dieser Angst nicht kontrollieren zu lassen", appellierte der 50-Jährige. In seinem Kommentar fügte er noch hinzu, dass er "sehr stolz" auf seine Frau sei: "Um dieses Kreuz zu tragen, braucht es Mut, unfassbar viel Kraft, Beharrlichkeit und Demut."

Das Paar lernte sich 2018 kennen und heiratete im April 2022 standesamtlich. Im August 2022 kam ihre gemeinsame Tochter Charly Malika zur Welt.