Werbung

"Das ist nicht wahr": Designer äußert sich zu Lijanas GNTM-Kritik

Nachdem die neue Staffel "Germany's Next Topmodel" letzte Woche gestartet ist, hat die ehemalige Kandidatin Lijana, die bereits mit ihren schweren Anschuldigungen gegen die Show große Aufmerksamkeit erzeugt hat, noch einmal nachgelegt und weitere Vorwürfe erhoben. Nun stellt Designer Kilian Kerner allerdings klar: Zumindest einer davon stimmt so nicht.

Designer Kilian Kerner
Designer Kilian Kerner äußert sich zu GNTM-Gerüchten. (Bild: Tristar Media/Getty Images)

Konkret geht es um Gerüchte, die sich um die Show ranken und die Lijana in ihren Instagram-Stories kommentiert hat. Ein Fan schrieb dabei: "Heidi Klum verdient pro Staffel 10 Millionen Euro, die Kandidatinnen bekommen nichts."

Keine Bezahlung für Fashion Week-Job?

Lijana behauptete daraufhin, dass dieses Gerücht nicht nur wahr sei, sondern führte auch weiter aus, dass Kandidatinnen nicht nur für die Teilnahme an der Show keinen Cent bekämen, sondern sie ferner auch für den Job, den sie auf der Berliner Fashion Week ergattern konnte, nicht bezahlt worden sei.

Diese Aussage rief allerdings den Designer von besagtem Job auf den Plan, Kilian Kerner. Im Gespräch mit dem YouTuber Ramon Wagner sagt er deutlich: "Das ist nicht wahr". Lijana habe, wie jedes andere Model auch, das bei seiner Show mitgelaufen ist, eine Gage bekommen. Nach den Anschuldigungen der ehemaligen GNTM-Kandidatin habe er sogar noch einmal bei ihrer ehemaligen Agentur nachgefragt, ob das Geld wirklich bei Lijana angekommen ist, um sicher zugehen, dass bei der Rechnung nichts schief gegangen ist.

Aus Datenschutzgründen habe man Kerner keinen Überweisungsbeleg zukommen lassen können, aber in einer E-Mail der Agentur heißt es: "Hiermit bestätigen wir Ihnen, dass wir das Honorar gemäß beigefügter Rechnung für das Engagement von Frau Lijana Kaggwab für Ihre Marke im Rahmen der Berliner Fashion Week [...] auf das von Frau Kaggwa benannte Konto aufgezahlt haben."

Designer Kilian Kerner verteidigt sich und die Show

Der Grund, warum, der Designer sich öffentlich äußern wollte, war, dass die Aussage Lijanas negative Auswirkungen auf ihn hatte. Mehrere Leute hätten ihn bereits angeschrieben und ihm vorgeworfen, dass er Models ausbeuten und nicht bezahlen würde - weshalb es ihm wichtig war, die Situation aufzuklären und richtig zu stellen.

Kilian Kerner betont, dass er nicht sauer auf Lijana sei, allerdings müsse ihr bewusst sein, dass sie mir derart fahrlässig getroffenen Aussagen anderen Menschen, wie in diesem Fall ihm oder auch ihrer ehemaligen Agentur, schaden kann. Er verstehe, dass der ganze Hass, der ihr während ihrer Zeit bei der Show entgegengeschlagen ist, sie traumatisiert hat, aber "man muss sein Leben irgendwann weiterleben" und loslassen.

Abschließend bricht er noch einmal eine Lanze für GNTM: Vieles, was darüber gesagt werde, stimme schlicht und einfach nicht. "Ich kann darüber nichts Schlechtes sagen", so Kerner.

Lijana bleibt bei ihrer Aussage

Mittlerweile hat sich auch Lijana selber erneut geäußert. Erneut in einer Instagram-Story schreibt sie: "Die Agentur von Pro7 hat angeblich Geld für meinen ersten Walk auf der Fashionweek erhalten. Keine Ahnung ob das stimmt, aber wenn habe ich das Geld nachweislich nie bekommen. Und ein Beweis dafür das ICH das Geld erhalten habe existiert nicht, da es nicht so ist."

Diese Aussage widerspricht maßgeblich der von Kerner, es bleibt also abzuwarten, ob sich der Designer erneut äußern wird.

Im Video: GNTM-Siegerin von 2019 - Simone Kowalski erhebt schwere Vorwürfe gegen die Show