Werbung

David Letterman-Show wird 40: Bill Murray erinnert sich an Auftritt als erster Gast

Vor vierzig Jahren gab der ehemalige Wettermann David Letterman aus Indianapolis sein Debüt als NBCs neuester Late-Night-Moderator. Damit trat er in die Fußstapfen des lang regierenden Königs der Late-Night-Shows, Johnny Carson.

Bill Murray 1984 in einer Folge der Show Late Night With David Letterman. Der Comedian war bei der Premiere am 1. Februar 1982 Lettermans allererster Gast. (Bild: Getty Images)
Bill Murray 1984 in einer Folge der Show Late Night With David Letterman. Der Comedian war bei der Premiere am 1. Februar 1982 Lettermans allererster Gast. (Bild: Getty Images)

Die Erwartungen des Senders waren nicht sonderlich hoch: Als Late Night With David Letterman am 1. Februar 1982 Premiere feierte, hatte Letterman sich bereits im Morgenfernsehen verausgabt. Die exzentrische Meta-Comedy, die er und sein kreatives Team auf den Sendeplatz nach der Tonight Show bringen wollten, waren einem Publikum schwer zu verkaufen, das den etwas altmodischeren Moderationsstil von Carson gewohnt war.

Wie Letterman Jahrzehnte später berichtete, legten die NBC und Carson zusätzliche Beschränkungen fest: einschließlich des Verzichts auf vertraute Elemente der Tonight Show wie eine komplette Band und einen Eröffnungsmonolog zu aktuellen Themen. Diese Einschränkungen schienen fast eine Garantie dafür zu sein, dass Lettermans Late-Night-Karriere vorbei sein würde, bevor sie wirklich begann.

Bill Murray war erster Gast in der Letterman-Show

Selbst Bill Murray, Lettermans erster Gast, hatte das Gefühl, dass die Zeit nicht auf der Seite des neuen Moderators war. Im Gespräch mit Yahoo Entertainment vor Veröffentlichung seiner neuen Dokumentation New Worlds: The Cradle of Civilization sagte der Kult-Comedian, dass er am 1. Februar 1982 bei 30 Rock auftauchte und halbwegs erwartete, dass Late Night eine einmalige Sache sein würde. Aber dieses Gefühl veranlasste Murray nur dazu, Letterman zu helfen, dass die einmalige Nummer zumindest eine sein würde, an die man sich erinnerte. "Falls die Show gleich wieder abgesetzt wird, dachte ich mir: 'Vielleicht sollte ich dann zu dieser gehen, wenn sie nur nach einer Folge abgesetzt wird'", sagt Murray jetzt.

Vier Jahrzehnte später wissen wir natürlich, dass sich Late Night With David Letterman etwas länger durchgehalten hat als nur eine Nacht. Letterman sendete elf Jahre lang um 00:30 Uhr, bevor er NBC unter äußerst schwierigen Umständen verließ, um bei CBS The Late Show With David Letterman zu starten.

David Letterman-Show wird 40: Bill Murray erinnert sich an Auftritt als erster Gast
Letterman vor der Premiere von Late Night With David Letterman am 1. Februar 1982. (Foto: Getty Editorial)

Selbst nach seinem Weggang wurde die Marke Late Night mit Conan O'Brien, Jimmy Fallon und derzeit Seth Meyers, der auf Lettermans Stuhl sitzt, weitergeführt (Meyers wird Letterman am 1. Februar anlässlich des 40-jährigen Jubiläums von Late Night wieder in seinen alten Räumen begrüßen). Wie Murray selbst bemerkt, lief es für Letterman nach der Nervosität der ersten Nacht "ganz gut". "Dave ist ziemlich gut – wir müssen uns keine Sorgen um ihn machen", scherzt er. "Er hat echt was drauf."

Wenn man sich diese erste Late Night-Sendung heute noch einmal ansieht, wirkt sie nicht unbedingt wie der Vorbote einer neuen Institution des Senders. Zu Beginn der Sendung verspricht Larry "Bud" Melman, alias Calvert DeForest, den Zuschauern ein Erlebnis, das sie "begeistern", "schockieren" und "entsetzen" werde. Vor Lettermans unscheinbarem Auftritt tritt eine reine Frauentanzgruppe mit überdimensionalen Pfauenfedern auf. Beim Anblick dieser bizarren Szene unterdrückt Moderator Bill Wendell hörbar ein Kichern, während er den Ablauf der Show vorliest, der Auftritte von Murray und Don Herbert – besser bekannt als der kindliche Held der Wissenschaft, Mr. Wizard – sowie eine Tour durch die Kulissen und eine Feldstudie über die "Schande der Stadt" umfasst.

Nachdem er sich einen Weg durch die Federn der Peacock Girls gebahnt hat, betritt Letterman die Bühne und begrüßt das Publikum zu seinem großen Experiment. "Ich freue mich sehr auf diese neue Show, und es sind drei oder vier große Tage für NBC", scherzt er und stichelt gegen den Sender, der ihn anscheinend sofort wieder absetzen will. Nach einer Werbepause nimmt Letterman die Kameras mit auf die versprochene Set-Tour, – wobei er den musikalischen Maestro Paul Shaffer vorstellt – die gleichzeitig ein ausgedehntes Comedy-Stück über die Zerstörung des "Glamours" des Late-Night-Fernsehens darstellt.

Während Letterman im Studio herumlief, versuchte Murray, der dank Saturday Night Live und Stripes einer der größten Comedy-Stars der Welt war, nach eigener Aussage, nicht gesehen zu werden. "Ich bin sozusagen verschwunden", erinnert er sich heute. "Ich kam rein und stand irgendwie rum, verschwand dann und tauchte erst ein paar Minuten vor meinem Auftritt wieder auf. Das hat die Spannung der Eröffnungsvorstellung ums Sieben- oder Achtfache erhöht."

Sofort, als er die Bühne betrat, folgte Murray dem Beispiel des Gastgebers und sprengte die erwarteten Late-Night-Konventionen. "Ich habe übrigens den ersten Teil der Show verpasst", begann Murray und räumte seine Abwesenheit hinter der Bühne ein. "Was ist passiert? Läuft es gut? Ich weiß, das ist die erste Show und ich glaube, unser Kerl hier braucht ein bisschen Unterstützung." Letterman stieß einen langen Seufzer aus, bevor er mit dem spielerisch-kämpferischen Interviewstil fortfuhr, für den er schnell bekannt wurde. "Das mag niemanden interessieren, und mich interessiert es auch kaum", sagte er zu Murray und dieser hatte Mühe, ernst zu bleiben.

Auftritt gipfelte in Darbietung von Olivia Newton-Johns Chart-Hit "Physical"

Der Rest des zwölfminütigen Interviews gab nicht nur den Ton für Late Night an, sondern auch für die jahrzehntelange TV-Geschichte von Letterman und Murray. Der Schauspieler, der schon immer ein Chaot war, spielte mit Fusselknäulen, drohte dem Moderator und entschuldigte sich dann bei ihm, zeigte Aufnahmen seines neuen Haustieres – eines sechs Wochen alten Pandas, den er aus einem chinesischen Restaurant gerettet hatte – und verriet die Geheimnisse seiner Aerobic-Routine. Der Auftritt gipfelte in einer aus voller Kehle vorgetragenen Darbietung von Olivia Newton-Johns Chart-Hit "Physical".

Murray überreicht Letterman bei den Comedy Awards in New York City am 26. März 2011 den Johnny Carson Award für Comedy-Bestleistungen. (Bild: REUTERS/Jessica Rinaldi)
Murray überreicht Letterman bei den Comedy Awards in New York City am 26. März 2011 den Johnny Carson Award für Comedy-Bestleistungen. (Bild: REUTERS/Jessica Rinaldi)

"Es hat echt Spaß gemacht", erzählt Murray, der auch fast 40 Jahre später noch gerne über diesen Abend scherzt. "Ich erinnere mich an vieles an diesem Abend, obwohl ich nicht dachte, dass ‚Physical‘ der Part sein würde, für den ich in Erinnerung bleiben würde. Wenn mich der liebe Gott heute Nacht zu sich holen würde, wäre das Erste, was morgen auf Yahoo erscheinen würde, wahrscheinlich ‚Tragödie: Entertainer William Murray stirbt. Und dann würde ‚Physical‘ laufen und es gäbe ein Foto von mir am Fuße einer Feuerleiter, nachdem ich die letzten drei Stockwerke auf die Straße gefallen bin."

Bill Murray Stammgast bei Letterman

Letterman hatte definitiv nicht vor, Murray seinen "Physical"-Augenblick vergessen zu lassen. Ein Jahrzehnt später, als der Moderator schon bei CBS war, war Murray der erste Gast, den er am The Late Show-Set im historischen Ed Sullivan Theater willkommen hieß. Und als der Schauspieler auf die Bühne kam, stimmte Shaffers Orchester eine bekannte Melodie an. Murray rächte sich, indem er mit Farbe "Dave!" auf seinen neuen Schreibtisch sprühte.

Unerwartete – und urkomische – Momente wie diese machten Letterman und Murray zu einem der großartigsten Gastgeber-Gast-Duos der Late-Night-Geschichte. Und die beiden erkannten eindeutig, dass sie eine besondere Art von Comedy-Magie besaßen. Murray hatte in 33 Jahren sage und schreibe 43 Auftritte in beiden Sendungen von Letterman und war auch der letzte Gast der Late Show, als er sich 2015 aus dem Fernsehen zurückzog.

Auf die Frage, woher dieser Zauber komme, hat der Schauspieler eine typisch trockene Erklärung: "Ich wohnte in der Nähe", scherzt er. "Deshalb hast du mich immer angerufen! Es war wie: [Bill hat] Zeit, er ist nicht so weit weg und kann selbst anreisen. Es gibt keinen Grund für Extras wie Flugkosten oder Hotels oder so etwas. Und wir müssen kein Auto schicken. Er kann mit der U-Bahn, einem Taxi oder dem Bus kommen." Nun, wie er selbst zugibt, ist Murray gerne... physical.

Ethan Alter