Werbung

David Schumacher: Klare Entscheidung für Papa Ralf

David Schumacher (22) steht momentan im Rampenlicht und das hat weniger mit seiner Karriere zu tun, sondern mehr mit seinen berühmten Eltern. Der Rennfahrer ist der Sohn von Ralf (48) und Cora Schumacher (47). Letztere hat ihre wenigen Tage im Dschungel dazu genutzt, über ihren Ex-Mann auszupacken.

“Wir haben und besser verstanden”

Dieser hatte wiederum vorgesorgt und ein Interview mit 'Bild' gegeben, aber auch seinen Sohn sprechen lassen, um seine Meinung über die Trennung seiner Eltern vor acht Jahren zu äußern. Und da gibt es eine klare Entscheidung für seinen Erzeuger. "Ich habe mich damals als Kind und auch heute noch bei meinem Vater immer sehr wohlgefühlt. Ich hatte das Gefühl, eine engere Bindung zu meinem Vater zu haben als zu meiner Mutter, und wir haben uns besser verstanden." Beide wohnen gemeinsam in Salzburg. Seine Mutter hatte in früheren Interviews darüber geklagt, dass sie keinen Kontakt zu ihrem Sohn hat, aber dieser möchte zu dem Thema nichts sagen.

David Schumacher sieht sich nicht als leidendes Trennungskind

Schumacher Junior will sich auch nicht als Opfer des Beziehungsende seiner Eltern sehen. "Nein, mich hat die Trennung nicht verletzt", betonte er. "Zu dem Zeitpunkt gab es oft Spannungen zu Hause, und ich dachte schon damals, dass die Trennung eine gute Entscheidung war." Er deutete an, dass einige aus seinem Umfeld ihn manipulieren wollten. "Ich habe mich damit abgefunden und hatte keine Probleme damit, obwohl manche Leute versucht haben, mir welche einzureden, dass ich zum Beispiel Schwierigkeiten mit der Trennung haben müsste."

Seiner Mama wünschte er alles Gute für ihr Dschungel-Abenteuer. "Sie wird das Dschungelcamp schon irgendwie meistern und lebend zurückkommen. Ich wünsche ihr wirklich viel Glück." Das blieb ihr nicht hold - mittlerweile ist sie aus der Sendung ausgestiegen. Zum Zeitpunkt des Interviews mit David und Ralf hatte sie übrigens noch nicht über ihre Ehe ausgepackt und gegenüber RTL offenbart, dass er ihr "eine nette Summe geboten" hat, den Namen Schumacher abzulegen. Mit diesem Namen ist nun David Schumacher gesegnet oder verflucht – das muss er ganz allein entscheiden.

Bild: picture alliance/dpa | Britta Pedersen