Werbung

Demonstration in Jerusalem für Freilassung der Hamas-Geiseln

Die Geisel-Familien haben in den letzten Tagen den Druck auf die Regierung erhöht, während internationale Forderungen nach einer Zweistaatenlösung immer lauter werden.

Bei dem Überfall der Hamas am 7. Oktober wurden etwa 1.200 Menschen getötet und 250 Menschen von den radikalen Islamisten aus Israel entführt. Rund 100 Geiseln wurden im November im Rahmen eines einwöchigen Waffenstillstandsabkommens freigelassen, als Gegenleistung für die Freilassung von durch Israel inhaftierte Palästinenser.

Nach israelischen Informationen dürften von zuletzt mehr als 130 Geiseln nur noch etwas über 100 am Leben sein. Gespräche über eine Freilassung nahmen zuletzt wieder Fahrt aufgenommen.