Werbung

Ein Denkmal für James Blunt: Fans eröffnen “Museum” in einer Telefonzelle

Das hat nicht jeder: James Blunt (49) bekam mit einer zum Blunt-Museum umgestalteten Pilgerstätte ein Denkmal gesetzt, und das an einem ganz besonderen Ort: In einer typisch britischen roten Telefonzelle errichteten Fans einen Schrein für ihr Idol.

Das Museum am Straßenrand

Bekannt wurde diese ganz besondere Gedenkstätte durch X/Twitter, wo Nutzer @‌Craiwgs92 Fotos von dem sogenannten “James Blunt Museum” postete und dazu schrieb: “Fand, das ein echt nettes Museumserlebnis.“ Schließlich wurde sogar der so Gefeierte selbst auf das Werk seiner Fans aufmerksam. Auf manchen Bildern sind auch andere Stars wie Ed Sheeran und Emily Blunt zu sehen. Idyllischer könnte die Location kaum sein, denn die Telefonzelle steht vor einer malerischen Hecke an einer Landstraße in der vornehmlich landwirtschaftlich geprägten Grafschaft Herefordshire. In der Zelle finden sich Pappen auf die Zeitungsausschnitte und Infos zur Blunt-Bio sowie Fotos des Sängers ('You’re Beautiful') zu sehen sind. Der kleine Schrein hat sich sogar schon als Besuchermagnet entpuppt: Die Bewohner*innen eines örtlichen Pflegeheims schauten bereits vorbei und ergänzten die Sammlung.

James Blunt beweist Humor

Der so geehrte Star gab mittlerweile einen Kommentar zu dem ungewöhnlichen Fan-Werk ab, indem er sich ebenfalls auf X zu Wort meldete: “Habe total vergessen, die Eröffnung dieses fantastischen kulturellen Ereignisses in Herefordshire anzukündigen. Freier Eintritt für meine beiden Fans”, scherzte er. Blunt ist bekanntlich dafür, dass er sich über seinen Ruhm lustig macht und damit quasi all jenen den Wind aus den Segeln nimmt, die ihn für absolut uncool halten. “Es ist der Beweis, dass man nur einen Song braucht“, erklärte James Blunt, und wer könnte ihm da widersprechen?

Bild: @Craigwgs92