Denkwürdiger Fernsehmoment: Sänger Stromae beginnt im Interview plötzlich zu singen

·Freier Autor
·Lesedauer: 3 Min.

Auch wenn es abgesprochen war, dass der Sänger Stromae als Antwort auf eine Interviewfrage im französischen Fernsehen zu singen beginnt, war es trotzdem ein Moment, der vielen Menschen beim Zusehen Gänsehaut bescherte.

Der belgische Sänger Stromae vor einigen Jahren bei einem Auftritt in Marokko
Der belgische Sänger Stromae sorgte für einen emotionalen Moment im französischen Fernsehen. (Foto: Reuters / Youssef Boudlal)

Der belgische Sänger Stromae hat einen denkwürdigen Fernsehauftritt hingelegt. Auf eine Frage der Interviewerin hin beginnt er zu singen – und stellt so seinen aktuellen Song vor. Darin geht es über ein ernstes und für den Sänger auch persönliches Thema.

"Wir alle haben viele Gesichter"

Im Folgenden handelt dieser Text von Suizid und Depressionen. Suizidgedanken sind häufig eine Folge psychischer Erkrankungen. Letztere können mit professioneller Hilfe gelindert und sogar geheilt werden. Wer Hilfe sucht, auch als Angehöriger, findet sie etwa bei der Telefonseelsorge unter der Rufnummer 0800 – 1110111 und 0800 – 1110222. Die Berater sind rund um die Uhr erreichbar, jeder Anruf ist anonym und kostenlos.

Stromae, bürgerlich Paul Van Haver, war kürzlich im Studio bei "TF1" zu Gast, dem größten französischen Fernsehsender. Dort führte er zunächst ein recht gewöhnliches Interview mit der Journalistin Anne-Claire Coudray.

Sie fragte ihn etwa nach seinen multiplen musikalischen Einflüssen. Woraufhin Stromae antwortete, dass er diese aus allen Kontinenten beziehe. Seine Musik soll so facettenreich sein, wie wir Menschen. Denn: "Wir alle haben viele Gesichter, tragen viele Charaktere und Persönlichkeiten in uns."

Musik gegen die Einsamkeit

Dann sprachen sie darüber, dass Stromaes Lieder häufig unbequeme Themen behandeln würden. "So sehe ich das Leben. Es ist nicht weiß, aber auch nicht vollständig schwarz. Es gibt komplizierte Momente, es gibt schöne Momente. Sie wechseln sich immer ab, es kann kein Hoch ohne ein Tief geben – und umgekehrt. So ist das Leben", antwortete der Sänger.

Daraufhin erzählte Coudray, dass Stromae viele Jahre unter Depressionen gelitten habe und dass er darüber heute offen sprechen könne. Sie fragte ihn: "Hat Ihnen die Musik geholfen, der Einsamkeit zu entkommen?"

Seine Antwort gab Stromae dann auf ganz besondere Weise, mit seinem neuen Lied "L'enfer"– "Die Hölle". Darin heißt es etwa, dass er schon manchmal an Suizid gedacht habe, worauf er nicht stolz sei. Doch nur so, das habe er gedacht, könne er die Gedanken in seinem Kopf zum Schweigen bringen, die sein Leben zur Hölle machten.

Gänsehaut

Das Video vom Interview hat Stromae selbst auf YouTube geteilt und damit an einem Tag rund 750.000 Klicks gesammelt. Hierzulande hat das Video vor allem auf Twitter für Aufsehen gesorgt, wo es unter anderem Samira El Ouassil, die für "Übermedien" und den "Spiegel" schreibt, geteilt hat. Sie nennt den Auftritt des Sängers Stromae einen französischen "Fernsehmoment".

Mittlerweile wurde auch ihr Video über 140.000 Mal angesehen, tausenden Menschen gefällt es. Unter den Kommentaren zeigen sich viele User*innen begeistert: "Was für ein fantastischer Künstler", schreibt etwa der unter anderem für seine Cartoons bekannte Ralph Ruthe. Andere schreiben über Stromae: "Ich fand den schon sehr gut, jetzt finde ich ihn noch was besser." Und: "Wahnsinn. Was für ein Auftritt." Viele schreiben auch einfach nur: "Gänsehaut".

Im Video: Panikattacken und Depressionen - Tauchen hilft traumatisiserten Veteranen nach Kriegseinsätzen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.