Werbung

"Deprimiert": Paul Mescal will mit "Gladiator 2" kein Star werden

Paul Mescal will unbehelligt bleiben. (Bild: imago images/Cover-Images)
Paul Mescal will unbehelligt bleiben. (Bild: imago images/Cover-Images)

Für den Kritikerliebling "Aftersun" holte Paul Mescal (27) 2023 eine Oscar-Nominierung. Mit der Hauptrolle in "Gladiator 2" (November 2024 im Kino) könnte der Ire nun den Sprung zum Superstar schaffen. Doch das wäre für den Schauspieler eine Katastrophe. "Ich weiß nicht, was der Unterschied sein wird", sagte Mescal in einem Interview mit "The Sunday Times" über die Zeit nach dem Kinostart der Kultfilm-Fortsetzung: "Ist es nur, dass dich mehr Leute auf der Straße anhalten werden?"

"Verdammt langweilen" als Megastar

Sollte sich sein Leben durch das Sequel des 2000er-Hits grundsätzlich ändern, wäre Paul Mescal "zutiefst deprimiert". Auf das abgeschottete Dasein eines Superstars hätte der Darsteller keine Lust. "Dann würde ich mich selbst als irgendwie anders sehen und das will ich nicht", sagte er. Und: "Dann würde ich mich einfach verdammt langweilen".

"Ich möchte mich nicht davor verschließen, in eine Bar zu gehen und jemanden zu treffen oder mich auf einer Party zu betrinken", so Mescal zur "Sunday Times". Dieser Verzicht würde ihn zu einem "langweiligen Menschen" machen, befürchtet er. "Es wäre gefährlich, sich in Watte zu packen und aus Angst nicht mehr in die Welt hinauszugehen."

Für den Fall des Durchbruchs hat sich Paul Mescal schon eine Strategie zurechtgelegt. Dann wolle er "in einem langweiligen Theaterstück auftreten, das niemand sehen will", erklärte der Star scherzhaft.

So wird das "Gladiator"-Sequel

Paul Mescal spielt in "Gladiator 2" Lucius, den Sohn von Lucilla (Connie Nielsen, 58). Die war im ersten Teil die Geliebte des von Russell Crowe (59) verkörperten Maximus. Nun sinnt Lucius auf Rache für den ermordeten Maximus.

Regie führt wie im ersten Teil Ridley Scott (86). Neben Mescal ist wieder Connie Nielsen als Lucilla zu sehen, neu dabei sind unter anderem Denzel Washington (69) und "The Last of Us"-Star Pedro Pascal (48).

Nicht zurückkehren für die späte Fortsetzung wird indes Russell Crowe. Denn seine Figur Maximus überlebte das Original schließlich nicht. Sein Part in "Gladiator" machte Crowe im Jahr 2000 von einem respektierten Mittelklassedarsteller zu einem der größten Stars Hollywoods. Ein Schicksal, das Paul Mescal unbedingt verhindern möchte.