Werbung

Deutliche Worte auf X: Ozzy Osbourne wettert gegen Kanye West

Sind sich gerade alles andere als grün: Ozzy Osbourne (li.) und Kanye West. (Bild: Tinseltown/Shutterstock.com / Tinseltown/Shutterstock.com)
Sind sich gerade alles andere als grün: Ozzy Osbourne (li.) und Kanye West. (Bild: Tinseltown/Shutterstock.com / Tinseltown/Shutterstock.com)

Ozzy Osbourne (75) wettert auf der Plattform X gegen Kanye West (46). Der britische Kultrocker wirft dem US-Rapper vor, Teile seiner Musik ohne Einwilligung verwendet zu haben.

Ozzy Osbourne: Kanye West "hat vielen Menschen Leid zugefügt"

West habe ihn vorab um die Erlaubnis für die Verwendung eines Ausschnitts aus der Live-Perfomance des Songs "Iron Man" von seiner Band Black Sabbath aus dem Jahr 1983 gebeten. Der Rapper habe den Clip ohne Gesang verwenden wollen. Doch Osbourne lehnte ab. Der Grund: "Weil er ein Antisemit ist und vielen Menschen unsagbares Leid zugefügt hat."

Dennoch habe Kanye West den Ausschnitt ohne Erlaubnis auf einer Party für sein neues Album gespielt, schreibt Osbourne. Sein Post endet mit den deutlichen Worten: "Ich will mit diesem Mann nichts zu tun haben."

Viel Kritik nach antisemitischen Vorwürfen

Kanye West war in den vergangenen Jahren in die Kritik geraten, nachdem er sich in den sozialen Medien und in mehren Interviews antisemitisch geäußert hatte. Zahlreiche seiner Werbepartner beendeten daraufhin die Zusammenarbeit mit West.

Etwa der deutsche Sportartikelhersteller Adidas beendete eine Kooperation mit dem Rapper und gab im Oktober 2022 in einem Statement bekannt: "Adidas duldet keinen Antisemitismus und keine andere Art von Hassrede. Die jüngsten Äußerungen und Handlungen von Ye sind inakzeptabel, hasserfüllt und gefährlich und verstoßen gegen die Werte des Unternehmens wie Vielfalt und Inklusion, gegenseitigen Respekt und Fairness." West hatte zuvor Schuhe und Kleidung für Adidas unter der Marke "Yeezy" designt.