Werbung

Bei Shiffrins Comeback-Gala glänzt auch ein deutsches Supertalent

Bei Shiffrins Comeback-Gala glänzt auch ein deutsches Supertalent
Bei Shiffrins Comeback-Gala glänzt auch ein deutsches Supertalent

Die deutschen Skirennläuferinnen Lena Dürr und Emma Aicher haben beim 96. Weltcupsieg von Rückkehrerin Mikaela Shiffrin hervorragende Platzierungen eingefahren. Dürr verpasste das Podium als Vierte nur um eine Hundertstelsekunde hinter der Schweizerin Michelle Gisin, Supertalent Aicher war als Siebte so gut wie noch nie in einem Slalom.

Shiffrin war die siebenwöchige Verletzungspause nicht anzumerken. Nach einem Finallauf wie von einem einem anderen Stern gewann die Amerikanerin mit einem Vorsprung von 1,24 Sekunden vor der Kroatin Zrinka Lutic. Mit ihrem achten Sieg in dieser Saison sicherte sich die 28-Jährige zugleich zum achten Mal den Slalom-Weltcup.

Für Shiffrin wird es nach der langen Zwangspause die einzige Weltcup-Kugel in dieser Saison bleiben. Im Gesamtweltcup sowie in der Abfahrt, im Super-G und Riesenslalom hat die Schweizerin Lara Gut-Behrami jeweils die beste Ausgangsposition für das Finale ab kommenden Samstag in Saalbach-Hinterglemm.