Werbung

DHB-Frauen müssen noch zittern

DHB-Frauen müssen noch zittern
DHB-Frauen müssen noch zittern

Die deutschen Hockeyfrauen haben den vorzeitigen Halbfinaleinzug beim Olympia-Qualifikationsturnier in Ranchi/Indien verpasst. Das Team von Bundestrainer Valentin Altenburg musste sich im zweiten Gruppenspiel gegen Japan trotz eines deutlichen Chancenübergewichts mit einem 1:1 (0:0) begnügen.

Gegen das punktlose Schlusslicht Tschechien ist nun am Dienstag (7.30 Uhr MEZ) ein Unentschieden nötig, um die K.o.-Runde sicher zu erreichen und das Paris-Ticket im Blick zu behalten. Beim Achter-Turnier reicht der dritte Platz für die Teilnahme an den Sommerspielen.

Lisa Nolte (35.) brachte die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes am Sonntag in Führung, doch Miyu Hasegawa (45.) schlug nach Japans erster Strafecke zurück. Deutschland hingegen konnte keine einzige von 15 Strafecken in einen Treffer ummünzen. "Wir waren nicht überzeugt genug", analysierte Kapitänin Nike Lorenz.

Deutschland ist Tabellenführer in Gruppe A2 vor Japan (jeweils vier Punkte). Chile, vom DHB-Team am Samstag 3:0 geschlagen, hat mit drei Zählern auch noch die Möglichkeit auf das Weiterkommen.

Die erste Chance zur direkten Olympiaqualifikation hatte die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) im August verpasst. Bei der Heim-EM in Mönchengladbach reichte es nur zu einem enttäuschenden dritten Platz. Die deutschen Männer, Weltmeister von 2023, kämpfen ab Montag im Oman um ihr Ticket für Frankreich.