Werbung

Diese Hausmittel lindern Zahnschmerzen

Zahnschmerzen können den gesamten Körper stark belasten. (Bild: Studio Romantic/Shutterstock.com)
Zahnschmerzen können den gesamten Körper stark belasten. (Bild: Studio Romantic/Shutterstock.com)

Ob Karies oder eine unangenehme Zahnfleischentzündung: Zahnschmerzen können den Alltag erheblich beeinträchtigen - und oft kommen sie in einem vollkommen unpassenden Moment. Wenn ein Termin beim Zahnarzt auf sich warten lässt, muss eine Alternative her, um den Schmerz zu lindern. Zum Glück gibt es einige Hausmittel, die helfen können.

Gurgeln mit Teebaumöl, Tee oder Salzwasser

Verschiedene Öle haben eine antiseptische Wirkung und können Schmerzen bei Entzündungen lindern. Bewährt hat sich zum Beispiel das Teebaumöl. Einfach eine Mundspülung aus 250 Millilitern Wasser und fünf Tropfen Teebaumöl herstellen und anwenden. Achtung: Das Teebaumöl sollte auf keinen Fall verschluckt werden!

Auch einige Teesorten wirken entzündungshemmend, etwa Pfefferminz, Kamille oder Salbei. Einfach einen Beutel aufgießen, abkühlen lassen und damit gurgeln. Der abgekühlte Teebeutel kann auch einige Minuten lang auf die betroffene Stelle gelegt werden.

Eine selbstgemachte Salzlösung kann ebenfalls Schmerzen lindern und Bakterien bekämpfen. Dafür einen Esslöffel Salz in einem Glas mit warmem Wasser auflösen. Salzwasser für maximal zwei Minuten im Mund gurgeln und ausspucken.

Ölziehen

Das sogenannte Ölziehen hat sich als Hausmittel für starke Zähne und ein gesundes Zahnfleisch bewährt. Es hilft, Bakterien im Mundraum loszuwerden, und kann so auch bei akuten Entzündungen Schmerzen lindern. Gut eignen sich Kokosöl, Leinöl, Olivenöl oder Sonnenblumenöl. Für empfindliche Zähne eignet sich Nelkenöl besonders gut.

Einfach einen Esslöffel Öl in den Mund geben und das Öl ca. 15 bis 20 Minuten lang im Mund hin- und herbewegen - von einer Backenseite zur anderen und durch die Zähne. Anschließend das Öl ausspucken und den Mund gründlich mit Wasser ausspülen.

Gewürznelken kauen

Nicht nur Nelkenöl ist ein Wundermittel bei Zahnschmerzen. Es kann auch helfen, mit dem betroffenen Zahn auf einer Gewürznelke zu kauen. Diese hat eine betäubende Wirkung und lindert den Schmerz. Bei Zahnfleischschmerzen zwischen Wanke und Zahn klemmen.

Zwiebel und Knoblauch gegen Bakterien

Zwiebeln und Knoblauch sind bekannt als Hausmittel gegen Ohrenschmerzen. Doch auch bei Zahnschmerzen können sie sehr gut helfen. Sie töten Bakterien ab und hemmen die Entzündung.

Zwiebeln sollten von außen angewendet werden: Am besten in kleine Stücke schneiden, in ein Tuch einwickeln und von außen auf die Wange drücken.

Der Knoblauch arbeitet hingegen im Mund: Eine Zehe schälen und halbieren und auf die schmerzende Stelle drücken. Alternativ kann es auch helfen, auf der Knoblauchzehe zu kauen.