Dieter Wedel: Nach seinem Tod gehen die Diskussionen los

Dieter Wedel credit:Bang Showbiz
Dieter Wedel credit:Bang Showbiz

Der Prozess gegen Dieter Wedel endet mit seinem Tod.

Der bekannte deutsche Regisseur starb bereits am 13. Juli im Alter von 82 Jahren in Hamburg. In seinen letzten Lebensjahren hielt sich Wedel meist auf Mallorca auf — möglicherweise auch, um dem Ermittlungsverfahren gegen ihn am Landgericht München zu umgehen. Der Filmemacher war Teil des wohl größten deutschen #MeToo-Falles: Die Schauspieler Jany Tempel hatte ihm vorgeworfen, sie 1996 in einem Münchner Luxushotel vergewaltigt zu haben. Wedel selbst bestritt die Vorwürfe. Mit seinem Tod werden jetzt auch die Ermittlungen gegen ihn eingestellt. Für Tempel, die zeitweise sogar in den Hungerstreik trat, um das Verfahren zu beschleunigen, ist dieser Ausgang sicherlich frustrierend. Wedels Anwälte teilten derweil mit, dass die Berichterstattung über den Prozess jetzt endgültig ein Ende finden müsse. „Anlass für die Fortsetzung öffentlicher spekulativer Erwägungen besteht nicht“, schrieben die Rechtsexperten.

In dem öffentlichen Statement stand weiter zu lesen, dass Wedel „nach langer schwerer Krankheit“ gestorben sei. Wie unter anderem die ‚Bild‘ berichtet, erfuhren seine eigenen Söhne aus der Zeitung vom Tod ihres Vaters.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.