Werbung

DMAX-Kultsendung "Steel Buddies" wechselt zu kabel eins

Michael Manousakis lässt sich seit rund zehn Jahren von einem Kamerateam begleiten. (Bild: imago/GEPA)
Michael Manousakis lässt sich seit rund zehn Jahren von einem Kamerateam begleiten. (Bild: imago/GEPA)

Seit knapp zehn Jahren und mittlerweile mehr als 130 Folgen etablierte sich die Dokusoap "Steel Buddies - Stahlharte Geschäfte" beim Privatsender DMAX als echter Quotengarant. Nun wechselt die Kultserie rund um den Gebrauchtwagenhandel Morlock Motors von Inhaber Michael Manousakis (56) den Sender. Wie kabel eins am Donnerstagvormittag bekannt gab, wird die Show ab Herbst in leicht neuem Gewand und neuem Namen dort und beim Streamingportal Joyn gezeigt. Konkret würden dann fünf Folgen des neuen Formats "Morlock Motors - Big Deals im Westerwald" ausgestrahlt. Manousakis äußerte sich bereits in der Pressemitteilung zum Sender-Transfer-Coup: "Ein Top-Deal. Wir sind ab jetzt bei Kabel Eins. Wir geben wieder richtig Gas. Das wird richtig geil."

Auch der Senderchef Felix Mengden äußerte sich in einem Interview mit dem Branchenmagazin "DWDL" bereits zu dem Deal: "Die Kollegen haben einen tollen Job gemacht", erklärt Mengden in Richtung DMAX, "da haben wir immer mal wieder neidisch hinübergeschaut." Umso glücklicher sei er, dass es gelungen sei, Michael für kabel eins zu begeistern. Man habe eine langfristige Zusammenarbeit mit ihm vereinbart. Dabei wolle man die Dokusoap nicht neu erfinden: "Dieser Mikrokosmos im Westerwald lässt sich kaum anders erzählen." Jedoch würde der Fokus etwas mehr auf die internationalen Projekte von Manousakis, zum Beispiel in Indonesien oder auf Hawaii, gelegt.

Neue Folgen haben Länge von zwei Stunden

Die einzelnen Folgen sind allerdings jetzt nicht mehr auf 40 bis 50 Minuten beschränkt, sondern werden auf ganze zwei Stunden ausgelegt. Das würde den Geschichten und auch der restlichen Crew noch mehr Raum als bisher geben. Manousakis spezialisierte sich bereits vor Jahren auf ausrangiertes Equipment der United States Army, vorrangig auf Fahrzeuge, aber auch auf Maschinen, Bekleidung, Elektronik und vieles mehr. Dieses kauft er in der ganzen Welt auf und stellt es anschließend auf seinem Gelände im Westerwald aus. Darüber hinaus gelten er und seine Firma als Fachleute für die Reparatur und Restaurierung von zivilen und militärischen Fahrzeugen aus den USA.

Seit 2014 begleitet die Firma ein Kamerateam der Produktionsfirma spin tv für den Sender DMAX und produzierte für die Erfolgsserie "Steel Buddies - Stahlharte Geschäfte" mittlerweile bereits elf reguläre Staffeln plus insgesamt acht Spezialfolgen. Seinen ersten TV-Auftritt hatte der Protagonist und Firmenchef Michael Manousakis übrigens bereits 2006 in der DMAX-Sendung "Der Checker", in der er Gebrauchtwagen im Kundenauftrag vorab unter die Lupe nahm.