Werbung

Dolph Lundgren über den 'The Expendables 4'-Flop

Dolph Lundgren credit:Bang Showbiz
Dolph Lundgren credit:Bang Showbiz

Dolph Lundgren findet, dass 'The Expendables 4' aus einer Vielzahl von Gründen gescheitert sei.

Der 66-jährige Schauspieler hatte seine Rolle des Gunner Jensen in dem Actionfilm erneut aufgenommen, der sowohl die Kritiker als auch das Publikum enttäuschte, wobei er der Meinung ist, dass ein mittelmäßiges Drehbuch sowie ein Mangel an kreativem Engagement von Sylvester Stallone zur schlechten Resonanz des Films beitrugen.

Dolph erklärte in einem Gespräch gegenüber 'Screen Rant': „Dieses Projekt hat von Anfang an Probleme gehabt und es beginnt normalerweise mit dem Drehbuch, es hat echt kein gutes Drehbuch gehabt. Ich spiele nicht die Hauptrolle darin, deshalb fällt es mir schwer, mich zu manchen Themen äußern zu können, aber ich weiß, dass Stallone nicht involviert war, so wie er das normalerweise macht. Er hat darin nur eine Figur gespielt, und wenn er das Sagen hat, dann wird die Qualität echt gut sein, sie fällt nicht unter ein bestimmtes Niveau. Aber er ist nicht beteiligt gewesen, also lag das Problem meiner Meinung nach an dem Drehbuch, und dann wurde der Filmemacher etwa einen Monat vor Drehbeginn ausgetauscht.“ Dolph hielt es zudem für nicht clever, den neuen Film während des SAG-AFTRA-Streiks im vergangenen Jahr zu veröffentlichen, weil dies bedeutete, dass die Mitglieder der Besetzung, darunter die Stars Jason Statham, 50 Cent und Megan Fox, daran gehindert wurden, Werbearbeit für das Projekt leisten zu können.