Drei Mitglieder von BTS mit Coronavirus infiziert

·Lesedauer: 1 Min.

Jin hat leichtes Fieber, RM weist keine bestimmten Symptome auf. Und auch Suga hat sich mit dem Coronavirus infiziert.

Drei Mitglieder der südkoreanischen Boyband BTS haben sich mit dem Coronavirus infiziert. (Bild: dpa)
Drei Mitglieder der südkoreanischen Boyband BTS haben sich mit dem Coronavirus infiziert. (Bild: dpa)

Seoul (dpa) - Drei Mitglieder der siebenköpfigen südkoreanischen Boyband BTS haben sich mit dem Coronavirus infiziert.

RM (27) und Jin (29) seien am Samstag positiv auf das Virus getestet worden, berichtete der öffentlich-rechtliche Sender KBS unter Berufung auf das Management der Band. Während bei RM keine bestimmten Symptome aufgetaucht seien, habe Jin leichtes Fieber entwickelt. Am Freitag hatte das Management bereits bekanntgegeben, dass sich der 29-jährige Suga angesteckt habe.

Virus nach Rückkehr aus USA nachgewiesen

Bei allen drei wurde das Virus nach der Rückkehr von einem Aufenthalt in den USA nachgewiesen. Den Angaben der Musikagentur Big Hit Music zufolge hatten sie im August eine zweite Impfdosis erhalten.

Zwischen dem 27. November und dem 2. Dezember hatten BTS vier Konzerte in Los Angeles gegeben. Jimin, Jin und Jungkook waren bereits am 6. Dezember nach Südkorea zurückgekehrt. Die anderen vier Bandmitglieder RM, Suga, V und J-hope blieben nach Berichten südkoreanischer Medien länger in den USA.

Die Gruppe setzte sich laut "Billboard"-Magazin mit ihrem Song "Dynamite" im vergangenen Jahr als erste südkoreanische Musikgruppe an die Spitze der US-Singlecharts. Im Juli kletterte die Band mit ihrer Single "Permission to Dance" zum fünften Mal auf Platz eins in den USA - so viele Nummer-eins-Hits innerhalb so kurzer Zeit hatte dem Magazin "Forbes" zufolge zuletzt Michael Jackson im Jahr 1988 erreicht. Bei den American Music Awards gewannen BTS vor kurzem den Hauptpreis als Künstler des Jahres.

VIDEO: BTS brauchen eine Auszeit!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.