Werbung

Dschungelcamp: Völlig verzweifelte Cora Schumacher "will nicht mehr"

Cora Schumacher hielt es im Dschungelcamp "nicht mehr aus". (Bild: RTL)
Cora Schumacher hielt es im Dschungelcamp "nicht mehr aus". (Bild: RTL)

Cora Schumacher (47), Ex-Frau von Formel-1-Star Ralf Schumacher (48), hat das RTL-Dschungelcamp überraschend "auf eigenen Wunsch" verlassen. Das gab der Sender am Sonntag (21. Januar) in der Show bekannt. Das Warum blieb bis dato unbeantwortet. Erste Aufnahmen und Bilder, die der Sender am Montag veröffentlichte, zeigen nun, wie schlecht es der Kandidatin kurz vor dem Auszug ging.

"Ich halte das nicht mehr aus. Ich will nicht mehr. Ich will jetzt hier raus. Jetzt, jetzt, jetzt!", erklärt sie zunächst völlig verzweifelt ihrem Mitkandidaten Mike Heiter (31), als der sie auf ihr Befinden anspricht. In der nächsten Szene sitzt Schumacher im Dschungeltelefon und weint bitterlich ... Weitere Details zu ihrem Auszug sollen in der kommenden Sendung "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" am heutigen Montagabend (22. Januar) ab 22:15 Uhr oder im Stream bei RTL+ folgen.

Sonja Zietlow: "Ich habe es nicht kommen sehen"

Jan Köppen (40) und Sonja Zietlow (55) begrüßten die Zuschauer am Sonntagabend zu einem "Dschungel-Quickie". Aufgrund einer anschließenden NFL-Übertragung wurde der dritte Tag des RTL-Dschungelcamps (auch via RTL+) nur von 20:15 Uhr bis 21 Uhr zusammengefasst. Am Ende der Sendung ließen sie dann die Cora-Bombe platzen.

"Ich habe es nicht kommen sehen", erklärte Sonja Zietlow in einem RTL-Interview nach der Live-Sendung. "Ich fand, sie hat sich eigentlich gut geschlagen. Ich hätte ihr gewünscht, sie hätte nicht unbedingt über Ralf gesprochen. Das hätte ihr besser gestanden. Aber sonst finde ich es sehr schade, weil sie glaube ich ein paar Fans dazugewonnen hat."

Schumachers Begleitperson in Australien, ihr bester Freund Jörg Kunze (41), zeigte sich nach der Bekanntgabe ihres Auszugs im Interview mit RTL ebenso überrascht wie die Fans: "Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, ich bin total geschockt. Ich finde es sehr schade für sie, aus welchem Grund auch immer sie jetzt raus ist. Ich kann mir vorstellen, dass die Geschichte von Lucy auch sie selbst getoucht hat. [...] Vielleicht ist gesundheitlich noch etwas."