Werbung

Dua Lipa: Kein Bock auf Britpop-Allüren

Dua Lipa credit:Bang Showbiz
Dua Lipa credit:Bang Showbiz

Dua Lipa hat Britpop-Stars für ihr Verhalten in den Neunzigern als „unausstehlich“ bezeichnet.

Als sie gefragt wurde, was sie von den Tiraden von Noel Gallagher und Damon Albarn gegen weibliche Künstler wie Adele und Taylor Swift halte, warnte die 28-jährige ‚Houdini‘-Sängerin davor, dass es in dieser Generation schon immer „so viel Toxizität“ gegeben habe. Was die Leute von Musikern in der „wilden Ära“ erwarteten, gefällt ihr auch heute nicht.

In der neuen Ausgabe des ‚Rolling Stone‘-Magazins sagte sie: „Ich hatte eigentlich keine Begegnungen mit ihnen. Manchmal muss man die Kunst von der Person trennen. Es ist eher das musikalische Element, der Aspekt, mit dem ich wirklich verbunden bin. Die Art und Weise, wie sich (einige Britpop-Künstler) verhalten haben, die Dinge, die sie getan haben, sind auf jeden Fall widerwärtig. Das ist ihr ganzes Ding.“

Als Duas Interviewer sagt, dass Leute wie Noel (56) und Damon (55) „eine bestimmte Version von toxischer Rock-Männlichkeit“ zu repräsentieren scheinen, antwortete sie: „Es gibt so viel Toxizität in der Art und Weise, wie die Leute ihre Künstler oder ihre Musiker (in der Vergangenheit) wollten. Wenn sie nicht so wären, wären sie als langweilig angesehen worden, und ich denke, das ist eine so schlechte Art, die Dinge zu sehen.“ Noel hatte zuvor gesagt, dass Taylor Swift (34) keine gute Songwriterin sei. Außerdem bezeichnete er Adeles Musik als „für Omas“. Damon wiederum hat behauptet, dass Taylor ihre Songs nicht selbst schreibe.