Werbung

Ducati jagt Hondas Rekord

Ducati jagt Hondas Rekord
Ducati jagt Hondas Rekord

Es ist bemerkenswert, dass Honda, die erfolgreichste Marke in der Geschichte der MotoGP, derzeit eine Krise durchläuft. Aus dem Hauptsitz in Tokio war man es gewohnt, ununterbrochen Trophäen in den Vitrinen zu sehen. Doch in den letzten fünf Jahren hat sich die Situation für die Marke, die jedoch nach wie vor die Nummer eins in Bezug auf Zahlen ist, komplett geändert.

Trotz ihrer besten Zeit in der Weltmeisterschaft bleibt Ducati hinter den Zahlen zurück, mit denen Honda prahlt. In der japanischen Fabrik sehen die Leute aus Borgo Panigale jedoch die nächste Marke, die sie in der Königsklasse nach dem Sieg von Bagnaia beim Saisonauftakt in Katar schlagen können. Der zweifache Weltmeister startete die Saison so, wie er die vorherige beendet hatte: mit einem Sieg.

Dieser Sieg war jedoch nicht irgendein Sieg. Es war etwas Besonderes, denn Pecco ermöglichte es Ducati, einen historischen Rekord einzustellen, den bisher nur Honda in der Kategorie (2003) erreicht hatte. Bagnaias erster Platz machte Ducati zur zweiten Marke, die zehn Siege in Folge in der MotoGP-Ära erzielte. Die Siegesserie begann beim GP von San Marino im letzten Jahr, wobei die Siege zwischen Martín (3), ‚Pecco‘ (3), Zarco (1), Bezzecchi (1), Bastianini und Di Giannantonio (1) aufgeteilt wurden.

Die Dominanz von Ducati

Die Tatsache, dass es nur wenige Referenzen für zehn aufeinanderfolgende Siege in der MotoGP gibt, zeigt, wie schwierig es ist, eine solche Siegesserie zu erzielen. Doch die Überlegenheit von Ducati in der Gegenwart hat auch gezeigt, dass für die Italiener im Moment nichts unmöglich ist. Mit acht Motorrädern auf der Strecke, zwei Meistern in ihren Reihen (mit der Ankunft von Marc Márquez bei Gresini) und bis zu fünf Fahrern, die bereits wissen, wie man mit dem italienischen Prototyp gewinnt, gibt es genügend Alternativen, um den Sieg unter den Fahrern von Bologna zu verteilen.

In Katar belegten sechs der sieben ersten Plätze Fahrer auf der Desmosedici. Die Ausnahme, die die Regel bestätigte, war Binder, der einzige Fahrer außerhalb dieser Gruppe war Morbidelli, der sein Debüt in Losail gab (nach fünf Jahren mit Yamaha) am Steuer der GP24 nach einer Verletzung, die ihn während der gesamten Vorsaison außer Gefecht gesetzt hatte, und Bezzecchi, der noch herausfinden muss, wie er seinen Stil an den Prototyp von 2023 anpassen kann.

Ducatis Rekordjagd

Trotz einer unglücklichen Verletzung während des Trainings im Ranch von Valentino Rossi, die eine triumphale Entwicklung unterbrochen hat, hat Ducati am Sonntag in Katar gezeigt, dass sie mehr als genug Optionen haben, um weiterhin zu gewinnen und Rekorde zu brechen. Mit diesen zehn aufeinanderfolgenden Siegen hat Ducati die zweitbeste Serie in der Geschichte eingestellt und hat den nächsten Rekord (ebenfalls im Besitz von Honda) in Reichweite; denn der größte Rekord für gewonnene Rennen sind die 12 Siege, die Honda 2014 erzielte, als sie nur vier der 18 ausgetragenen Rennen verpassten.

Márquez startete die Serie genau in Losail und erzielte zehn auf einen Streich, während Pedrosa das Scoreboard in Brno vorantrieb und Marc den Rekord in Silverstone festlegte. Damals gab es vier japanische Motorräder auf dem Grid und für die Leute aus Borgo Panigale, die doppelt so viele Einheiten zur Verfügung haben, scheint das Unmögliche nicht so unerreichbar.

-----

Dieser Artikel wurde mit maschineller Unterstützung erstellt und ist abschließend geprüft worden. Hinweise oder Anmerkungen gerne an feedback-digitale-produkte@sport1.de.