Economy-Flug: Sieht so die Zukunft in der Holzklasse aus?

·Freier Autor

Zu wenig Beinfreiheit: Dieses Problem möchte ein 22-jähriger Designer lösen. Er stapelt dafür jede zweite Sitzreihe teilweise über die dahinter liegende.

Sieht so die Zukunft in der Economy-Class aus? Gestapelte Sitzreihen, die mehr Beinfreiheit ermöglichen. (Screenshot: chaiselongue.3dseatmapvr.com)
Sieht so die Zukunft in der Economy-Class aus? Gestapelte Sitzreihen, die mehr Beinfreiheit ermöglichen. (Screenshot: chaiselongue.3dseatmapvr.com)

Langstreckenflüge in der Economy-Klasse: Das bedeutet in der Regel kaum Beinfreiheit, viel Schulterkontakt zu anderen Reisenden und die Ungewissheit, wie das mit den vier Armlehnen bei nur drei Sitzen eigentlich gedacht ist.

Mehr Beinfreiheit und Treppen

Ein 22-jähriger Designer möchte zumindest das Problem mit der Beinfreiheit ändern. Sein Name ist Alejandro Núñez Vicente und er hat das „Chaise Longue Airplane Seat“-Konzept entwickelt.

Dabei befinden sich die Sitzreihen nicht mehr auf einer Ebene, jede zweite Reihe ist hingegen leicht erhöht und wird zum Teil über die Reihe dahinter geschoben. Dadurch entsteht weitaus mehr Beinfreiheit pro Reihe. Die oberen Sitze können über wenige Stufen bestiegen werden.

Weniger Sicht

Der Raumgewinn geht allerdings auf Kosten der Gepäckfächer über den Köpfen. Das Handgepäck soll künftig im Fußraum untergerbacht werden. Noch ein weiterer – für viele vermutlich gewöhnungsbedürftiger – Umstand kommt bei Vincentes Design hinzu: Die Plätze profitieren zwar von mehr Freiheit für die Beine, allerdings ist die Rundumsicht der unteren Reihen stark eingeschränkt.

Die Reisenden können nicht mehr über die Köpfe hinweg durch das ganze Flugzeug blicken. Denn nahe vor ihrem Gesicht beginnt unmittelbar die Rückenlehne der Vorderreihe. In einem Selbstversuch für CNN schreibt eine Autorin, dass sich die unteren Sitze „klaustrophobisch anfühlen“. Wer einen Eindruck vom Design Vincentes gewinnen möchte, kann das auf einer eigens eingerichteten 3D-Projektseite machen.

Investitionen ermöglichen vollen Fokus

Die Idee erhielt bereits vor einem Jahr viel Öffentlichkeit, als sie für den „Crystal Cabin Award 2021“ nominiert worden war. Ein Preis, der laut Stern in der Luftfahrtbranche sehr renommiert ist.

In der Folge unterbrach der Spanier Vincente, der an der Technischen Universität Delft in den Niederlanden studiert, seinen Master, um sich ganz auf seine Chaise Longue Airplane Seats zu konzentrieren.

Zukunft der Economy Class?

Laut CNN verursacht der Student seither „hohe Wellen in der Luftfahrtbranche“ und ist zudem mit einigen großen Herstellern im Gespräch, die sein Konzept umsetzen wollen. Außerdem habe es „einige große Investitionen“ gegeben, die es Vincente erlauben, sich ganz der Weiterentwicklung seiner Sitze zu widmen.

Wie die aussieht, konnte man kürzlich auf der „Aircraft Interiors Expo“, eine Fachmesse für Flugzeugkabinenausstattungen, in Hamburg begutachten. Darüber hat Vincente auch einen Beitrag für seine Instagram-Seite verfasst. Dabei steht, dass sei Prototyp „ein umfassender Erfolg“ auf der Messe gewesen sei. Allerdings ist sein Prototyp wohl noch zu schwer, in einem nächsten Schritt soll er daher leichter werden.

Dass er von seiner Idee dennoch überzeugt ist, klingt auch aus dem CNN-Beitrag heraus, in dem der Jung-Designer zu Wort kommt: „Wenn Sie mich früher gefragt hätten, hätte ich geantwortet, dass es nur ein Universitätsprojekt ist. Heute und nach all der harten Arbeit, würde ich sagen, dass es Realität ist und wir hier die Zukunft in der Economy Class sehen.“

VIDEO: Ungeziefer in der Business Class: Fluggast entdeckt Insekten im Salat

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.