Werbung

Ellie Goulding: Musik therapiert ihre Ängste

Ellie Goulding credit:Bang Showbiz
Ellie Goulding credit:Bang Showbiz

Ellie Goulding glaubt, dass Musik ihr dabei hilft, „gesund" zu bleiben.

Die Popsängerin war schon in jungen Jahren davon begeistert, Musik zu machen. Sowohl mit dem Spielen von Instrumenten als auch mit dem Singen habe sie ihre Ängste in Schach halten können. „Ich erinnere mich, dass ich als Kind nicht wusste, dass es Ängste waren. Ich nahm an, dass jeder Angst hatte und sich vor Dingen fürchtete“, verrät die 36-Jährige im Gespräch mit ‚Apple Music 1‘. „Ich habe lange Zeit Klarinette in einem Orchester gespielt. Dann habe ich mir Gitarre beigebracht und dann habe ich angefangen zu singen. In dem Moment, in dem ich lernte, gleichzeitig zu singen und zu spielen, war es, als könnte ich mich in meiner Stimme und in meinen Liedern in Sicherheit wiegen.“

Die ‚Lights‘-Interpretin ist davon überzeugt, dass ihr das Singen „gut tut“. Ellie fügt hinzu: „Es war immer etwas, das mich bei Verstand gehalten hat.“ Umso schwerer sei es gewesen, während des Corona-Lockdowns nicht auftreten zu können. Die Bühne sei so etwas wie ihr „sicherer Ort“. Dabei sei die Chartstürmerin privat eigentlich ganz schüchtern. „Wenn ich auf der Bühne stehe, kann ich einfach stundenlang singen“, erzählt sie. „Aber wenn ihr mich in einen Raum mit Leuten […] stellt, weiß ich nicht, was ich tun soll. Das ist nicht mein natürlicher Lebensraum."