Werbung

Emirates bestellt Boeing-Flugzeuge im Wert von 49 Mrd. Euro

Emirates, die Langstreckenfluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, hat Boeing-Flugzeuge im Wert von umgerechnet 49 Milliarden Euro bestellt. Ein Riesen-Geschäft, das dem US-Hersteller einen Schub verleihen wird.

Die Fluggesellschaft wird 90 Varianten des Modells Boeing 777 kaufen und zusätzlich zu den bereits bestellten 30 Flugzeugen fünf 787 Dreamliner. Die Low-Cost-Schwestergesellschaft von Emirates, FlyDubai, hat ebenfalls 30 Flugzeuge bei dem amerikanischen Unternehmen bestellt.

Der Deal wurde bei der Eröffnung der Dubai Airshow, einer der größten Veranstaltungen der Branche, bekannt gegeben. Analysten sagen, dass das nicht nur eine gute Nachricht für Boeing ist, sondern auch ein Zeichen dafür, dass sich die Luftfahrt gut von den Jahren der Pandemie erholt.

Emirates machte die Ankündigung im Beisein des Kronprinzen von Dubai, Scheich Hamad bin Mohammed Al Maktoum.

"Dies ist ein langfristiges Engagement, das Hunderttausende von Arbeitsplätzen unterstützt, nicht nur bei Boeing, sondern auch in der gesamten globalen Lieferkette der Luftfahrt", sagte der Emirates-CEO, Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum. "Die 777 ist das Herzstück der Strategie von Emirates, Städte auf allen Kontinenten nonstop mit Dubai zu verbinden."