Werbung

Nach Erdbeben-Katastrophe: Lukas Podolski organisiert Hilfe für Opfer

Lukas Podolski bei der Eröffnung einer Filiale seiner Döner-Kette. (Bild: imago/Panama Pictures)
Lukas Podolski bei der Eröffnung einer Filiale seiner Döner-Kette. (Bild: imago/Panama Pictures)

Lukas Podolski (37), der in der Türkei mehrere Jahre als Profi-Fußballer aktiv war, hilft nach der Erdbeben-Katastrophe. Auf Instagram teilte er einen Post, in dem es heißt, dass am heutigen Donnerstag (9. Februar) "die gesamten Einnahmen aller Mangal x Lukas Podolski Döner-Filialen an die Opfer der Erdbeben-Katastrophe" gespendet werden.

Der "Bild"-Zeitung sagte Podolski zudem: "Meine Familie verbringt viele Urlaube in der Türkei, wir haben ein Anwesen nahe Bodrum. Wir lieben das Land, wollen unbedingt helfen!" Sie wollten "ein Signal setzen, damit möglichst viele Menschen Geld spenden. Das ist für mich eine Selbstverständlichkeit", so der Fußballstar, der zusammen mit seinem Geschäftspartner Metin Dag (45) Geld sammelt. In der Türkei kaufen sie "Winterjacken, Mützen, Schals, Thermodecken". Er fügte hinzu: "So schnell es geht, wollen wir zwei, drei Lkw beladen und versuchen, in die Krisengebiete zu gelangen."

Zwei Vereine in der Türkei

Der Fußball-Weltmeister von 2014 hat 2018 seinen ersten Döner-Imbiss "Mangal Döner" mit Geschäftspartner Metin Dag eröffnet. Nach seinen Stationen beim FC Köln, Bayern München oder dem FC Arsenal stand Podolski von 2015 bis 2017 bei Galatasaray Istanbul in der türkischen Süper Lig unter Vertrag. Später spielte er außerdem bei Antalyaspor.