Werbung

Ungarn baut Erfolgsserie aus - Schotten suchen ihre EM-Form

Ungarn baut Erfolgsserie aus - Schotten suchen ihre EM-Form
Ungarn baut Erfolgsserie aus - Schotten suchen ihre EM-Form

Siege für Ungarn und die Schweiz, eine bittere Heimpleite für Schottland: Deutschlands Gruppengegner bei der Heim-EM im Sommer haben am Dienstag in ihrem jeweils drittletzten Test für das Turnier Licht und Schatten gezeigt.

Bereit für die EM ist vor allem Ungarn. Mit dem 2:0 (0:0) gegen den Kosovo baute das Team von Trainer Marco Rossi seine beeindruckende Serie auf 14 Spiele ohne Niederlage aus.

Wie schon beim 1:0 vier Tage zuvor gegen die Türkei sorgte der frühere Leipziger Dominik Szoboszlai (58.) für die Führung. Zsolt Nagy (86.) machte alles klar. Die Ungarn, die am 19. Juni im zweiten EM-Gruppenspiel auf das DFB-Team treffen, sind seit dem 0:2 gegen Italien am 26. September 2022 ungeschlagen.

Schweiz beendet Durststrecke

Die Schweiz beendete ihre Durststrecke mit einem mühevollen 1:0 (1:0) in Irland. Der knappe Sieg in Dublin war der erste Erfolg der Eidgenossen nach zuvor fünf Spielen ohne Sieg. Der ehemalige Bayern-Profi Xherdan Shaqiri (23.) erzielte per Freistoß sein 30. Tor im 121. Länderspiel.

Weiter außer Form ist dagegen Schottland. Die Elf von Teammanager Steve Clarke, am 14. Juni in München erster Gruppengegner der deutschen Mannschaft, verlor im Glasgower Hampden Park gegen Nordirland mit 0:1 (0:1). Für die Schotten war es das siebte Spiel in Folge ohne Sieg. Der 20 Jahre alte Conor Bradley vom FC Liverpool (32.) traf mit seinem ersten Länderspieltor für die Gäste.